Mann soll 500 Mal eigene Tochter und Stieftochter missbraucht haben

Erfurt - Weil er sich über Jahre hinweg an seiner Stieftochter und seiner leiblichen Tochter vergangen haben soll, steht ein 50-Jähriger in Erfurt vor Gericht.

Die Mädchen sollen über Jahre hinweg die Übergriffe des Mannes ertragen haben. (Symbolbild)
Die Mädchen sollen über Jahre hinweg die Übergriffe des Mannes ertragen haben. (Symbolbild)  © 123rf/ Ineta Alvarado

Sechs Jahre lang soll der Angeklagte zwei Mädchen missbraucht haben. Seine Tochter und seine Stieftochter seien dabei die Opfer gewesen und gerade einmal neun und elf Jahre alt gewesen.

Zwischen 2007 und 2013 soll es in Erfurt immer wieder zu den Übergriffen gekommen sein. Insgesamt werden ihm über 500 Fälle zur Last gelegt. 

Dem Angeklagten werden 304 Fälle des sexuellen Missbrauchs an seiner 1996 geborenen Stieftochter und 228 Fälle an seiner leiblichen 1998 geborenen Tochter angekreidet.

Erst als sich eines der Mädchen seiner Großtante anvertraute, kamen die Taten ans Licht. Bisher schweigt der Angeklagte zu den Vorwürfen.

Vor dem Landgericht in Erfurt sind deswegen vier weitere Verhandlungstermine im März angesetzt. Erst dann wird es ein Urteil gegen den Mann geben.

Vor dem Landgericht in Erfurt wird der Fall verhandelt.
Vor dem Landgericht in Erfurt wird der Fall verhandelt.  © DPA

Titelfoto: 123rf/ Ineta Alvarado

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0