Mit Corona in die Schule: Thüringer Schüler starten in neues Schuljahr

Erfurt - Die meisten Abc-Schützen freuen sich sehnlichst auf ihren ersten Schultag. Am Montag geht es in Thüringen für sie los. Es ist der zweite Jahrgang, der unter Pandemie-Bedingungen startet.

In Thüringen beginnt am Montag das neue Schuljahr. Rund 19.200 Erstklässler wurden eingeschult. (Symbolfoto)
In Thüringen beginnt am Montag das neue Schuljahr. Rund 19.200 Erstklässler wurden eingeschult. (Symbolfoto)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mit gefüllten Zuckertüten hat für rund 19.200 Erstklässler in Thüringen am Wochenende ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Landesweit feierten Grundschulen und Familien Schuleinführung.

In vielen Familien gehören nicht nur Kuchentafel und leckeres Essen zu dem Fest. Viele Eltern spendieren den Schulanfängern auch Besuche im Zoo oder Museum.

Der Abc-Schützenjahrgang 2021/22 ist der zweite, für den der Schulalltag unter Corona-Bedingungen beginnt. Landesweit startet der Unterricht nach den Sommerferien am Montag für rund 249.000 Kinder und Jugendliche aller Schulformen.

Netto-Markt brennt lichterloh: "Gebäude war nicht mehr zu retten"
Thüringen Lokal Netto-Markt brennt lichterloh: "Gebäude war nicht mehr zu retten"

Die Debatte um den Corona-Schutz an Schulen ging derweil auch am Wochenende weiter.

In Thüringen gilt zu Schuljahresbeginn eine landesweite zweiwöchige Testpflicht. Nach dieser Phase soll es diese Pflicht nur in der höchsten Corona-Warnstufe drei des Freistaates geben.

Ausschlaggebend für das Erreichen einer Warnstufe ist in Thüringen neben der Sieben-Tage-Inzidenz unter anderem auch die Belegung der Intensivbetten in Krankenhäusern.

In der sogenannten Basis-Stufe, also bei sehr niedrigen Inzidenzen, soll es nach den ersten 14 Tagen gar keine Tests an den Schulen geben.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: