Mitarbeiter kommen nicht: Anwohner müssen selbst Wasserstände ablesen

Nordhausen - Normalerweise kommen Mitarbeiter des Wasserverbands oder einer anderen Firma nach Hause und lesen den Wasserstand am Zähler ab. Wegen Corona kommen sie jedoch nicht. Bewohner in Nordhausen und Umgebung müssen diese Arbeit nun selbst übernehmen.

Blick auf eine Wasseruhr. (Symbolbild)
Blick auf eine Wasseruhr. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Weil die Mitarbeiter fern bleiben erhalten die betroffenen Anwohner Post des Wasserverbands. Darin befindet sich eine sogenannte Selbstlesekarte. Damit kann anschließend der aktuelle Wasserstand am Zähler selbstständig abgelesen werden.

Mit dieser Maßnahme sollen sowohl die Kunden als auch die Mitarbeiter vor vermeidbaren Kontakten und den damit verbundenen Risiken geschützt werden, teilte der Wasserverband Nordhausen auf seiner Internetseite mit.

Nach dem erfolgreichen Ablesen der Uhr sollen die Karten einfach per Post zurückgeschickt werden. Das anfallende Porto übernimmt der Wasserverband selbst, heißt es.

Damit kein Meldechaos entsteht, wird der Landkreis in zwei Intervallen mit den Kärtchen versorgt. Für folgende Orte werden die Selbstablesekarten am 30. November 2020 versendet: 

  • Appenrode
  • Bleicherode
  • Branderode
  • Ellrich
  • Gudersleben
  • Herreden
  • Herrmannsacker
  • Hochstedt
  • Hörningen
  • Leimbach
  • Lipprechterode
  • Mauderode
  • Neustadt
  • Nordhausen
  • Obersachswerfen
  • Rodiahain
  • Stempeda
  • Sülzhayn
  • Sundhausen
  • Werna
  • Woffleben
Bis spätestens 15. Dezember 2020 sollen die Meldungen dann postalisch beim Wasserverband eingegangen sein.

Am 2. Januar 2021 machen sich dann die restlichen Karten auf den Weg in diese Orte:
  • Buchholz
  • Elende
  • Etzelsrode
  • Friedrichsthal
  • Großlohra
  • Großwechsungen
  • Günzerode
  • Haferungen
  • Hain
  • Hainrode
  • Hamma
  • Harzungen
  • Heringen
  • Hesserode
  • Holbach
  • Ilfeld
  • Immenrode
  • Kehmstedt
  • Kinderode
  • Kleinbodungen
  • Kleinfurra
  • Kleinwechsungen
  • Klettenberg
  • Kraja
  • Liebenrode
  • Limlingerode
  • Mackenrode
  • Mörbach
  • Niedersachswerfen
  • Nohra
  • Osterode
  • Petersdorf
  • Pützlingen
  • Rothesütte
  • Rüdigsdorf
  • Schiedungen
  • Sophienhof
  • Steigerthal
  • Steinbrücken
  • Trebra
  • Wernrode
  • Werther
  • Wipperdorf
  • Wolkramshausen
  • Wollersleben

Hier soll die Meldung bis 17. Januar 2021 erfolgen. 

Von Zählerstandsmeldungen per Telefon, Fax oder E-Mail bittet der Wasserverband abzusehen. 

Titelfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0