Mutter gewürgt und Vater geschlagen: Sohn schmeißt Eltern aus dem Auto und haut ab

Erfurt - Ein 30-Jähriger hat während einer Autofahrt am Sonntagabend in Erfurt seine Eltern attackiert und sich bei einem anschließenden Fluchtversuch schwer verletzt.

Bei seiner Flucht beschädigte der 30-Jährige mit dem Huyndai ein Wohnhaus und zwei Mopeds.
Bei seiner Flucht beschädigte der 30-Jährige mit dem Huyndai ein Wohnhaus und zwei Mopeds.  © Marcus Scheidel

Wie die Polizei erklärte, war der Mann zusammen mit seinen Eltern auf einer Landstraße zwischen Weimar und Erfurt unterwegs gewesen.

Während der Fahrt habe er dann seine Mutter gewürgt und auf seinen Vater eingeschlagen, um die Kontrolle über den Hyundai zu bekommen.

In der Folge beförderte der Sohn seine Eltern aus dem Auto und floh mit dem Fahrzeug Richtung Erfurt.

Bald wieder alles dicht? Linke, Grüne, SPD beraten über Corona-Politik an Thüringer Schulen
Thüringen Politik Bald wieder alles dicht? Linke, Grüne, SPD beraten über Corona-Politik an Thüringer Schulen

Die Polizei nahm wenig später die Verfolgung auf. Unter anderem war der 30-Jährige mit bis zu 150 Stundenkilometern durch die Landeshauptstadt gerast, heißt es.

An einer Kreuzung verlor er dann die Kontrolle über das Auto und prallte gegen die Fassade eines Wohnhauses.

Den Angaben zufolge verletzte sich der Flüchtige schwer. Am Hyundai entstand Totalschaden. Außerdem wurde laut Polizei das Wohnhaus sowie zwei Mopeds beschädigt.

Der Mann stand demnach unter Drogen und besitzt keine Fahrerlaubnis.

Titelfoto: Marcus Scheidel

Mehr zum Thema Thüringen: