Nach "Fußball- und Bratwurst-Impfung": Thüringen spritzt jetzt auch beim Handball

Bad Langensalza - Der Thüringer Handballclub THC verbindet das erste Testspiel seines Bundesliga-Frauenteams gegen DHK Banik Most (Tschechien) mit einem Angebot zur Corona-Impfung für die Zuschauer.

Thüringen arbeitet weiter an kreativen Maßnahmen, um die Menschen von einer Impfung gegen das Coronavirus zu überzeugen. (Symbolfoto)
Thüringen arbeitet weiter an kreativen Maßnahmen, um die Menschen von einer Impfung gegen das Coronavirus zu überzeugen. (Symbolfoto)  © Daniel Karmann/dpa

An diesem Freitag (6. August) können sich volljährige Handballfans vor dem Spielort, der Salza-Halle in Bad Langensalza, spritzen lassen, wie der Verein mitteilte. Bei der Aktion zwischen 17 und 19 Uhr wird der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson verabreicht. Bei diesem Mittel genügt eine Impfung zur Immunisierung.

Damit bietet ein weiterer Sportverein in Thüringen seinen Fans Impfungen gegen das Coronavirus an. Auch bei den Heimspielen des Fußball-Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena können die Zuschauer dieses Angebot nutzen.

Thüringen hatte zuletzt mit dem "Bratwurst-Impfen" in Sonneberg bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Dabei erhielten Geimpfte nach der Spritze eine kostenlose Rostbratwurst.

Neue Corona-Regeln gelten ab Sonntag in Thüringen! Ist 2G schon dabei?
Thüringen Neue Corona-Regeln gelten ab Sonntag in Thüringen! Ist 2G schon dabei?

Laut Kassenärztlicher Vereinigung (KV) nutzten 430 Menschen das Angebot; normalerweise werden im Impfzentrum Sonneberg täglich bis zu 140 Menschen gespritzt. Voraussichtlich am 27. August soll es die nächste Aktion dieser Art in der südthüringischen Stadt geben.

Bereits an diesem Samstag (7. August ) bieten zahlreiche Thüringer Impfstellen und -zentren Impfungen ohne Terminvergabe an. Auch hier gibt es das Vakzin von Johnson & Johnson in den Arm.

Das Angebot ist Teil der Thüringer Sommer-Impfkampagne, zu dem auch eine Aktion ohne Voranmeldung für Auto- und Motorsportfans beim Classic Motor Weekend am 21. August auf dem Flugplatz Obermehler-Schlotheim (Unstrut-Hainich-Kreis) gehört.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: