Nächstes Corona-Opfer: Diese Thüringer Stadt sagt ihren Weihnachtsmarkt ab

Altenburg - Die Corona-Pandemie hat die nächste Spaßveranstaltung unterbunden: Wegen der rasant steigenden Zahlen wird der Weihnachtsmarkt in Altenburg in diesem Jahr nicht stattfinden. Das gab Oberbürgermeister Andre Neumann (CDU) am Freitag bekannt.

Blick auf den Hell erleuchteten Weihnachtsmarkt auf dem Altenburger Marktplatz. (Archivbild)
Blick auf den Hell erleuchteten Weihnachtsmarkt auf dem Altenburger Marktplatz. (Archivbild)  © Bodo Schackow/ZB/dpa

Schweren Herzens, nach reiflicher Überlegung und eingehender Beratung mit seinen Fachleuten kam Neumann zu dem Schluss, dass eine Durchführung des Weihnachtsmarktes mit Blick auf die aktuelle Pandemie-Entwicklung nicht zu verantworten wäre. 

Außerdem würden die damit einhergehenden Maßnahmen wie Einlasskontrolle, Maskenpflicht, Abstandsgebote und ein eingeschränkter Verkauf von Alkohol keine weihnachtliche Stimmung entfachen können, erklärt die Stadt auf ihrer Internetseite. 

Nach Einschätzung des Oberbürgermeisters ergibt die frühzeitige Absage mehr Sinn als ein längeres Hinauszögern. Durch die getroffene Entscheidung wissen Händler und Besucher frühzeitig, woran sie sind, so Neumann.

Mit Blick auf die momentane Entwicklung, ist die Absage der Großveranstaltung nachvollziehbar. 

Das Altenburger Land hat inzwischen den kritischen Inzidenz-Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten. Am Donnerstag lag der Wert bei 55,93. 

Durch den Verzicht des Weihnachtsmarktes werde ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Virus geleistet, sagte die Stadt. 

Titelfoto: Bodo Schackow/ZB/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0