Offenbar Amokangriff mit vielen Verletzten: Was ist in Weimar los?

Weimar - In Weimar wurde ein Amokangriff auf einen Bus simuliert.

Einsatzkräfte versorgen einen "Verletzten". Simuliert wurde eine Amok-Lage in einem Reisebus.
Einsatzkräfte versorgen einen "Verletzten". Simuliert wurde eine Amok-Lage in einem Reisebus.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Bei der Übung ging man davon aus, dass es zahlreiche Verletzte mit Schuss- und Stichwunden gebe, sagte ein Sprecher vom Gefahrenschutzzentrum Weimar am Samstag.

Auch Rettungsabläufe wurden erprobt und durchgeführt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung war geplant, dass sich bei der Übung rund 90 Einsatzkräfte beteiligen.

Außerdem sollten etwa 20 Fahrzeuge eingesetzt werden.

Ziel war es, unter anderem das Zusammenwirken unterschiedlicher Einheiten etwa von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zu üben.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0