2G-Regel: Ungeimpfte vom Erfurter Weihnachtsmarkt ausgeschlossen

Erfurt - Knallhart-Regel für die besinnliche Zeit: Menschen ohne Corona-Impfung dürfen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in diesem Jahr nicht auf den Erfurter Weihnachtsmarkt.

Nur Geimpfte und Genesene dürfen in diesem Jahr den bekannten Erfurter Weihnachtsmarkt besuchen. (Archivbild)
Nur Geimpfte und Genesene dürfen in diesem Jahr den bekannten Erfurter Weihnachtsmarkt besuchen. (Archivbild)  © Martin Schutt/ZB/dpa

Laut einem Bericht der Thüringer Allgemeine sollen demzufolge nur noch Geimpfte oder Genesene Zutritt zu dem bekannten Weihnachtsmarkt erhalten. Zu dieser Entscheidung sei der Pandemiestab der Landeshauptstadt gekommen.

Bedeutet auch: Ungeimpfte dürfen das Gelände nicht betreten, selbst wenn sie einen negativen Test vorzeigen könnten.

Die entsprechenden Pläne konnte die Stadt gegenüber TAG24 bestätigen. "Der Erfurter Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr statt. Für die Veranstaltung, die vom 23. November bis zum 22. Dezember 2021 läuft, gelte dann die 2G-Regelung", heißt es in einem Schreiben.

Rangeleien und Festnahmen: Corona-Hotspot Hildburghausen kommt einfach nicht zur Ruhe
Thüringen Rangeleien und Festnahmen: Corona-Hotspot Hildburghausen kommt einfach nicht zur Ruhe

Eine Ausnahme wird es nach Informationen von TAG24 nur für ungeimpfte Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren geben. Anders als Erwachsene dürfen Kinder mit einem negativen Testnachweis aus der Schule auf das Gelände am Domplatz.

Die gleiche Regel gilt auch für die Händler und Schausteller. Der Domplatz wird eingezäunt, der Zutritt kontrolliert. Abstandsregeln und das Tragen einer Gesichtsmaske werden dadurch nicht mehr erforderlich sein.

Entsprechende Pläne konnte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (48, SPD) bestätigen. "Wir sind bemüht, das 'alte' Leben zurückzubringen", erklärte der Politiker.

Titelfoto: Martin Schutt/ZB/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Politik: