Bildungsminister Holter: "Niemand weiß, wann Schulen und Kitas wieder öffnen"

Erfurt - Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) wagt keine Prognose, wann Kinder und Jugendliche wieder in die Thüringer Schulen und Kindergärten gehen können.

Thüringens Bildungsminister (67, Linke) Helmut Holter wagt keine Prognose, wann Schulen und Kitas wieder öffnen.
Thüringens Bildungsminister (67, Linke) Helmut Holter wagt keine Prognose, wann Schulen und Kitas wieder öffnen.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

"Niemand kann sagen, wann Kindergärten und Schulen wieder öffnen", sagte Holter am Freitag vor dem Bildungsausschuss des Thüringer Landtages. Man sei im Dezember noch davon ausgegangen, dass die damaligen Corona-Maßnahmen zu einer "Erleichterung" führen würden.

Dies sei aber nicht eingetreten. "Deswegen gehe ich davon aus, dass wir allen Beteiligten sagen, dass der Lockdown noch längere Zeit anhalten wird und dass Schulen und Kindergärten auch in der nächsten Zeit geschlossen bleiben", sagte Holter.

Der Ausschuss beriet am Freitag eine geplante Abmilderungsverordnung, die für Schüler in diesem und im nächsten Schuljahr mehr Wahlfreiheit bei Prüfungsfächern und teils vereinfachte Prüfungen vorsieht.

Auch eine automatische Versetzung für alle Schüler steht in dem Entwurf. Sie soll den Plänen zufolge bis Ende Juli 2022 gelten. Von der Opposition gab es dafür massive Kritik.

Holter machte klar, dass das Papier den Stand von Januar abbilde und sich die Maßnahmen noch ändern könnten, sollten die Corona-Infektionszahlen nicht deutlich heruntergehen.

Bislang ist vorgesehen, dass mit Inkrafttreten einer neuen Corona-Verordnung Schulen und Kitas mindestens noch bis 14. Februar geschlossen bleiben.

Update, 22. Januar, 20.05 Uhr: Bleiben Schulen und Kitas in Thüringen bis Ostern geschlossen?

In Thüringen gibt es vermutlich länger als bisher geplant keinen Präsenzunterricht in den Schulen. "Ich gehe davon aus, dass wir zumindest noch bis Ostern in dieser Situation verharren, dass wir mindestens bis Ostern mit diesem System der geschlossenen Schulen arbeiten müssen", sagte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) nach Angaben des MDR vom Freitag im Thüringen Journal. Häusliches Lernen und Distanzlernen werde anhalten. Gleichzeitig sagte Holter: "Es werden bestimmte Schülerinnen und Schüler in der Schule sein. Das sind insbesondere die Abschlussklassen und die, die besonderen Förderbedarf haben."

Eltern, Kinder und Lehrer müssten sich darauf einstellen, länger durchhalten zu müssen, auch wenn das eine riesige Herausforderung und Belastung für alle sei.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0