Thüringens SPD-Chef Hey: AfD soll nicht über Auflösung des Landtags entscheiden

Von Stefan Hantzschmann

Erfurt - Nach Ansicht von Thüringens SPD-Fraktionschef Matthias Hey (51) sollte eine Auflösung des Thüringer Landtags nicht von den Stimmen der AfD abhängig sein.

Thüringens SPD-Chef Matthias Hey (51) ist für eine Auflösung des Thüringer Landtags. Dafür braucht es aber genügend Stimmen.
Thüringens SPD-Chef Matthias Hey (51) ist für eine Auflösung des Thüringer Landtags. Dafür braucht es aber genügend Stimmen.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

"Die SPD will den Thüringer Landtag auflösen und eine Neuwahl, aber die entscheidenden Stimmen dafür sollen nicht von der AfD kommen", sagte Hey am Mittwoch im Thüringer Landtag.

Die Sozialdemokraten würden bis zur geplanten Abstimmung am Montag für Stimmen "aus dem demokratischen Spektrum" werben, erklärte der 51-Jährige.

Das Verhalten der FDP bezeichnete er als "ambivalent". "Es riecht nach Enthaltung", so der Politiker.

Hagel, Starkregen, Gewitter: Es wird ungemütlich in Thüringen
Thüringen Wetter Hagel, Starkregen, Gewitter: Es wird ungemütlich in Thüringen

Rot-Rot-Grün habe aber gehofft, mit vier weiteren Stimmen der FDP rechnen zu können. Es sei wichtig, das Signal zu senden, dass man die Kraft habe, den Landtag aufzulösen.

Mit der Auflösung des Parlaments soll der Weg für Neuwahlen freigemacht werden. Diese sollen am 26. September, am gleichen Tag wie die Bundestagswahl, stattfinden.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Politik: