Trotz Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes: Angestellte im Büro

Erfurt – Beim Thüringer Bürgerbeauftragten Kurt Herzberg gilt seit Anfang März wieder Präsenzpflicht im Büro.

Kurt Herzberg ist Thüringens Bürgerbeauftragter. Bei ihm gilt seit Anfang März wieder Präsenzpflicht im Büro.
Kurt Herzberg ist Thüringens Bürgerbeauftragter. Bei ihm gilt seit Anfang März wieder Präsenzpflicht im Büro.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

"Sie können mir glauben, dass ich mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht habe", sagte Herzberg der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings seien in seiner Behörde die technischen Voraussetzungen nicht gegeben, um die Mitarbeiter umfassend von zu Hause aus arbeiten zu lassen.

Es fehlten sogenannte VPN-Verbindungen, die es seinen Mitarbeitenden ermöglichen würden, auf einem gesicherten Weg von zu Hause aus auf sensible Büroinformationen zuzugreifen.

Thüringens Landtagspräsidentin Birgit Keller hatte die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst dazu aufgerufen, in der Corona-Krise bei den Home-Office-Regelungen eine Vorbildfunktion einzunehmen.

"Wo immer es geht, sollten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten können und damit Kontakte minimieren", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat höchste Priorität."

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Politik: