Um Lernrückstände aufzuholen: Sommerkurse für Schüler in Thüringen geplant

Erfurt - Thüringer Schüler sollen in den Sommerferien Kurse besuchen können, um Lernrückstände aufzuholen. Die Kurse sollen von "externen Partnern" angeboten werden, wie das Thüringer Bildungsministerium mitteilte.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) will am Dienstag Details zu den geplanten Sommerkursen für Schüler bekanntgeben.
Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) will am Dienstag Details zu den geplanten Sommerkursen für Schüler bekanntgeben.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild

Details zu den Plänen will Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) am Dienstag (ab 12.30 Uhr) bekannt geben.

Zuvor hatten mehrere Bildungspolitiker ein Konzept gefordert, wie Lernrückstände bei Kindern und Jugendlichen, die durch Unterrichtsausfall oder das Distanzlernen während der Corona-Pandemie entstanden sind, aufgeholt werden sollen.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (50, CDU) hatte bereits im März ein großes Nachholprogramm für Schülerinnen und Schüler angekündigt und eine "nationale Kraftanstrengung" gefordert.

Vergangene Woche brachte das Bundeskabinett ein solches zwei Milliarden Euro schweres Programm auf den Weg.

Durch Corona kam es in Thüringen zu Unterrichtsausfällen (Symbolbild).
Durch Corona kam es in Thüringen zu Unterrichtsausfällen (Symbolbild).  © Bodo Schackow/ZB/dpa

Karliczek forderte aber am Sonntag die Länder auf, dieses Programm noch aufzustocken.

Titelfoto: Bodo Schackow/zb/dpa, Martin Schutt/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Thüringen Politik: