Sieben-Tage-Inzidenz zieht in Thüringen wieder leicht an

Erfurt - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen hat in Thüringen wieder leicht angezogen.

Der Blick über die thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Im Freistaat steigt die Corona-Inzidenz leicht (Symbolbild).
Der Blick über die thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Im Freistaat steigt die Corona-Inzidenz leicht (Symbolbild).  © 123rf/drmicrobe, 123rf/meinzahn

Der Wert lag nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei 4,5, nachdem das RKI ihn am Montag noch mit 3,8 angegeben hatte.

Damit gehört Thüringen bei der Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Werten.

Nach den Daten des Robert Koch-Instituts gab es innerhalb einer Woche im Freistaat 96 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, innerhalb von 24 Stunden von Montag zu Dienstag wurden sechs neue Fälle registriert.

Schwerer Unfall im Weimarer Land: Fahrer reanimiert
Thüringen Unfall Schwerer Unfall im Weimarer Land: Fahrer reanimiert

Im Landkreis Hildburghausen als dem Corona-Hotspot im Land stieg die Inzidenz auf 31,6. Am Montag war der Wert noch mit 28,5 angegeben worden.

Keine Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen verzeichneten in Thüringen die Städte Weimar und Eisenach sowie der Ilm-Kreis und der Kreis Sömmerda.

Titelfoto: 123rf/drmicrobe, 123rf/meinzahn

Mehr zum Thema Thüringen: