Sonneberg: Vier Unfälle in einer Woche, weil die Ampel nicht funktioniert!

Sonneberg - Ohne Lichter wird's gefährlich: Auf der Kreuzung der Bundesstraße 89 in Sonneberg haben sich seit Dienstag vier Unfälle ereignet.

Die Ampel steht auf Rot. (Symbolbild)
Die Ampel steht auf Rot. (Symbolbild)  © 123RF/Monticello

Die ersten beiden Vorfälle passierten nach Angaben der Polizei bereits am vergangenen Dienstag und Mittwoch.

Am Freitag und Samstag kam es dann erneut zu Unfällen auf der Kreuzung B 89/An der Müß. Der Grund für die hohe Anzahl an Vorkommnissen innerhalb weniger Tage ist schnell gefunden - eine sich außer Betrieb befindliche Ampelanlage. 

Ein 59-Jähriger befuhr am Freitag gegen 16.30 Uhr mit seinem Peugeot die Kreuzung aus Richtung Oberlind (Landkreis Sonneberg) kommend. 

Bei tief stehender Sonne und Missachtung der Vorfahrt kollidierte er mit einem Skoda, welcher aus Richtung Bettelhecken kam. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Der Gesamtschaden an den Autos wird aber mit 16.000 Euro beziffert. 

Unfall von Samstag passierte nach dem gleichen Muster

Einen Tag später sollte es jedoch nicht nur bei wirtschaftlichen Totalschäden der beteiligten Fahrzeuge bleiben. Gegen 10.30 Uhr knallten erneut zwei Autos an der Kreuzung zusammen.

Diesmal war es eine 72-jährige, die mit ihrem Skoda die Kreuzung überqueren wollte, dabei die Vorfahrt nicht beachtete und in der Folge mit einem aus Richtung Bettelhecken kommenden Ford zusammen rasselte.

Sie selbst und der Beifahrer des Ford wurden dabei schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ebenfalls rund 16.000 Euro, teilte die Polizei mit.

Die Ampel ist seit einem Verkehrsunfall am 31. Oktober 2020 außer Betrieb. Bis zur erfolgten Reparatur und Wiederinbetriebnahme durch den Straßenbaulastträger bittet die Polizei um erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht beim Einfahren in die Kreuzung. 

Titelfoto: 123RF/Monticello

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0