Nach Corona-Chaos: Science City Jena darf wieder Körbe werfen

Jena - Am Dienstag ist es endlich so weit: der Basketball-Zweitligist Science City Jena darf in die Saison starten. Ein Corona-Chaos hatte den Spielbetrieb der Thüringer lahm gelegt.

Endlich dürfen die Basketball-Zweitligisten von Science City Jena wieder angreifen.
Endlich dürfen die Basketball-Zweitligisten von Science City Jena wieder angreifen.  © Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

Nach zwei abgesagten Partien spielen die Thüringer am Dienstag 20 Uhr bei den Kirchheim Knights, wie der Club am Mittwoch mitteilte.

Das Spiel war eigentlich für den 17. Oktober angesetzt gewesen, musste dann aufgrund eines zu hohen Inzidenzwertes im Kreis Esslingen um sieben Tage auf den kommenden Samstag verschoben werden. 

Nach zwei positiven PCR-Testergebnissen im Kader Kirchheims musste sich das Team bis zuletzt in präventive Isolation begeben. 

Das Duell findet ohne Zuschauer und Gästefans statt.

Positive Tests sorgten für Verschiebungen in Saisonvorbereitung

Bei Jena war es bereits in der Saisonvorbereitung zu Verschiebungen gekommen, da die Mannschaft im September in Quarantäne musste. Nach einem Testspiel zwischen Weimar und Aschersleben waren Spieler positiv getestet worden. 

Da bei Weimar einige zum Teil in Doppellizenz für Jena spielende Nachwuchs-Akteure zum Einsatz gekommen waren, hatte dies auch die Zweitliga-Profis betroffen. Die folgenden Corona-Tests waren allesamt negativ.

Titelfoto: Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0