Staatsanwaltschaft fordert mehr als 13 Jahre Gefängnis für Spaten-Angreifer

Erfurt - Im Prozess um einen lebensbedrohlichen Angriff mit einem Spaten auf eine Rentnerin fordert die Staatsanwaltschaft eine langjährige Haftstrafe für den Täter.

Die Plädoyers werden vor dem Landgericht Erfurt erwartet.
Die Plädoyers werden vor dem Landgericht Erfurt erwartet.  © Martin Schutt/ZB/dpa

Vor dem Erfurter Landgericht ist ein 42-Jähriger angeklagt. Dem Mann werden mehrere Wohnungseinbrüche vorgeworfen.

Dabei soll er im Juni 2019 auch in das Haus einer damals 89-Jährigen eingestiegen sein und sie mit dem Gartenspaten schwer verletzt haben.

Die Seniorin konnte nur mit einer Notoperation gerettet werden.

Dem Angeklagten wird versuchter Mord zur Last gelegt.

Update, 13.55 Uhr: Täter soll langjährige Freiheitsstrafe bekommen

Im Prozess um einen lebensbedrohlichen Angriff mit einem Spaten auf eine Seniorin hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch vor dem Landgericht Erfurt eine Haftstrafe von dreizehneinhalb Jahren gefordert.

Der 42 Jahre alte Angeklagte habe sich nach Überzeugung der Anklage unter anderem des versuchten Mordes schuldig gemacht, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Der Vertreter der Staatsanwaltschaft plädierte zudem darauf, den Täter in einer Entziehungsanstalt unterzubringen. Wegen der hohen Wiederholungs- und Fluchtgefahr solle der Haftbefehl gegen den Angeklagten in Kraft bleiben.

Der Nebenklägervertreter schloss sich dem Antrag der Staatsanwaltschaft an.

Titelfoto: Martin Schutt/ZB/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0