Thüringen bleibt bei Ferienbeginn am 23. Dezember, aber es gibt Ausnahmen

Erfurt - Thüringen bleibt bei seinem Ferienbeginn am 23. Dezember, will aber für ältere Schüler in den Tagen vor Weihnachten Unterricht zu Hause.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) setzte seinen Vorschlag, beim Ferienstart zum 23. Dezember zu bleiben, durch.
Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) setzte seinen Vorschlag, beim Ferienstart zum 23. Dezember zu bleiben, durch.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild

Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) hatte dem Kabinett am Donnerstag einen entsprechenden Kompromiss zum Beginn der Weihnachtsferien in Corona-Zeiten vorgeschlagen, der nun umgesetzt werden soll, wie ein Sprecher des Bildungsministeriums bestätigte.

Demnach wird der Freistaat entgegen den meisten anderen Bundesländern bei seinem Ferienstart am 23. Dezember bleiben, jedoch ältere Schüler in den Distanzunterricht schicken.

Schüler ab der Klassenstufe 7 sollen in den Tagen vor Weihnachten - ab dem 21. Dezember - bereits zu Hause bleiben und bis zum 10. Januar dort lernen, hieß es.

Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) hatten sich am Mittwoch bei einer Schalte darauf verständigt, dass bereits der 18. Dezember der letzte Schultag sein soll.

Thüringen bleibt bei seinem Ferienbeginn am 23. Dezember (Symbolbild).
Thüringen bleibt bei seinem Ferienbeginn am 23. Dezember (Symbolbild).  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) hatte bei dem Thema aber zu Protokoll gegeben, dass er diesen Punkt noch mit seinem Kabinett abstimmen wolle.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0