Thüringen: Verhandlungen über Corona-Tests für Lehrer laufen

Erfurt - Thüringen sucht nach Angaben von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung nach einer pragmatischen Lösung für freiwillige Corona-Test von Lehrern und Erziehern. 
Thüringen sucht nach Angaben von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einer Lösung für freiwillige Corona-Test von Lehrern und Erziehern. (Symbolbild)
Thüringen sucht nach Angaben von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einer Lösung für freiwillige Corona-Test von Lehrern und Erziehern. (Symbolbild)  © Adel Eissa/dpa

"Unstreitig ist, das Land bezahlt die Tests", sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. 

Geregelt werden müsse, wo die Tests für Pädagogen ohne Krankheitssymptome möglich seien. 

Dafür kämen Hausarztpraxen oder bestehende Abstrichstellen in Frage, sagte Ramelow.

Zur Finanzierung von Corona-Tests habe das Land 25 Millionen Euro zur Verfügung, die im Juni vom Parlament bewilligt wurden. 

Tests, die an Schulen oder in Kitas von Amtsärzten wegen einer Corona-Infektion angeordnet würden, zahlten die Krankenkassen. 

Die SPD-Fraktion hatte in dieser Woche fehlende Corona-Testverfahren für Schulen und Kitas kritisiert, die zum Regelbetrieb zurückgekehrt sind.

Titelfoto: Adel Eissa/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0