Thüringen eröffnet 15 weitere Impfzentren, doch der Stoff ist begrenzt

Erfurt - In Thüringen gehen am Mittwoch die restlichen 15 der landesweit 29 Corona-Impfzentren in Betrieb.

In Thüringen haben die 15 restlichen Impfzentren ihre Arbeit aufgenommen.
In Thüringen haben die 15 restlichen Impfzentren ihre Arbeit aufgenommen.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Eröffnet werden sie nach Angaben von Landesregierung und Kassenärztlicher Vereinigung (KV) unter anderem in Apolda, Sömmerda, Eisenberg, Ilmenau, Hildburghausen, Rudolstadt und Mühlhausen.

In den neuen Einrichtungen soll der Impfstoff des US-Herstellers Moderna gespritzt werden. Zuletzt waren auch bei diesem Präparat Lieferprobleme bekannt geworden.

Deshalb reichen die Vorräte in den neuen Anlaufstellen jeweils nur für 560 Menschen pro Tag.

In einem ersten Schritt waren bereits am 13. Januar 14 regionale Impfstellen in Thüringen eröffnet worden. Dort kommt der Impfstoff von Biontech/Pfizer zum Einsatz.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0