Thüringen mit bundesweit niedrigster Sieben-Tage-Inzidenz

Erfurt - Die Corona-Infektionszahlen sind in Thüringen am Wochenende auf einem niedrigen Niveau verblieben.

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Domplatz in Erfurt in einer Pfütze. Thüringen hat derzeit bundesweit die niedrigste Inzidenz.
Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Domplatz in Erfurt in einer Pfütze. Thüringen hat derzeit bundesweit die niedrigste Inzidenz.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mit Stand vom Sonntag wurden im Freistaat 5,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gemessen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Sonntag hervorgeht.

Damit hatte Thüringen die niedrigste Inzidenz deutschlandweit. Innerhalb eines Tages kamen 21 neue Fälle hinzu. Bundesweit lag die Inzidenz am Sonntag bei 17,5.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse.

Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: