Thüringen mit über 200er Inzidenz weiterhin Corona-Hotspot in Deutschland

Erfurt - In Thüringen liegt der Sieben-Tage-Wert bei Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner weiter deutlich über 200.

Der Landkreis Greiz in Thüringen ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen: Hier liegt der Inzidenzwert bei 548 - trauriger Rekord in Deutschland!
Der Landkreis Greiz in Thüringen ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen: Hier liegt der Inzidenzwert bei 548 - trauriger Rekord in Deutschland!  © Bildmontage: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa, 123rf/Kateryna Kon

Das Thüringer Gesundheitsministerium gab den sogenannten Inzidenzwert am Dienstag mit 204,7 an. Im bundesweit am schwersten von der Pandemie betroffenen Landkreis Greiz lag der Wert bei rund 548.

Mit der Inzidenz von 350 weist der Saale-Orla-Kreis den bundesweit zweithöchsten Wert unter den Landkreisen auf. Der Wartburgkreis liegt mit knapp einer Inzidenz von 359 im Bundesvergleich auf Rang vier.

Die niedrigste Inzidenz in Thüringen wies am Dienstag die Stadt Weimar auf (rund 49).

Thüringen impft die Kinder durch: So viele Teenies haben bereits den vollen Schutz
Thüringen Thüringen impft die Kinder durch: So viele Teenies haben bereits den vollen Schutz

Im Vergleich zum Vortag meldeten die Gesundheitsämter mit 226 zwar weniger Neuinfektionen (Montag 312), allerdings stieg die Zahl der wegen einer schweren Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen von Krankenhäusern behandelten Infizierten auf 156 an.

Seit Pandemie-Beginn haben sich in Thüringen rund 87.800 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 3221 Infizierte starben, als genesen gelten rund 77.600 Menschen.

Titelfoto: Bildmontage: Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dpa, 123rf/Kateryna Kon

Mehr zum Thema Thüringen: