Das wohl bislang heißeste Wochenende des Jahres endet mit einem kräftigen Donnerwetter

Erfurt/Leipzig - Nach heißen Tagen endet das Wochenende in Thüringen mit einem Knall.

Nach heftigen Regenfällen Anfang Juni beseitigen Helfer Unrat aus einem Dorfbach in Gierstädt. In weiten Teilen Thüringens sollen sich ab dem späten Sonntagnachmittag die Hitze vergangener Tage in Gewitter und Starkregen entladen. (Archivbild)
Nach heftigen Regenfällen Anfang Juni beseitigen Helfer Unrat aus einem Dorfbach in Gierstädt. In weiten Teilen Thüringens sollen sich ab dem späten Sonntagnachmittag die Hitze vergangener Tage in Gewitter und Starkregen entladen. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

In Krölpa-Rockendorf im Saale-Orla-Kreis hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag die höchste Temperatur in Thüringen gemessen. In dem Ort in Südostthüringen zeigte die Messstation 33,6 Grad als Tageshöchstwert an, wie der DWD am heutigen Sonntag mitteilte.

Damit sei zugleich der bisherige Thüringer Temperaturrekord an einem 19. Juni von 33 Grad aus dem Jahr 2013 leicht überschritten worden.

Zum bislang wärmsten Tag dieses Jahres reichte es am schwülheißen Samstag allerdings nicht: Der vorangegangene Freitag war mit 35 Grad, die in Jena gemessen worden waren, noch heißer.

15-Jähriger prügelt auf am Boden liegenden Jungen (12) ein: Mutter des Opfers rettet ihren Sohn
Thüringen Lokal 15-Jähriger prügelt auf am Boden liegenden Jungen (12) ein: Mutter des Opfers rettet ihren Sohn

Es sehe aber bislang nach dem bisher heißesten Wochenende dieses Jahres aus, sagte ein DWD-Sprecher.

Vom späten Sonntagnachmittag an und vor allem in der Nacht zum Montag soll sich die Hitze nach den Prognosen der Meteorologen in weiten Teilen Thüringens in Gewittern mit starkem Regen entladen.

Diese könnten schwer ausfallen und von Sturmböen und Hagel begleitet werden, heißt es.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Wetter: