89-Jähriger schrottet neues Elektro-Auto bei Probefahrt!

Erfurt - In einem Autohaus nahe Erfurt wollte ein 89-Jähriger nur einen Volkswagen Probe fahren. Dann erlebte er die wohl schlimmste Autofahrt seines Lebens.

Neben dem Volkswagen ging außerdem eine Glasscheibe kaputt.
Neben dem Volkswagen ging außerdem eine Glasscheibe kaputt.  © Landespolizeiinspektion Erfurt

Diese Probefahrt ging im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los und endete schneller als gedacht. 

Richtig teuer wurde es auch. Was war passiert?

Ein Rentner wollte in einem Autohaus in Linderbach (Erfurt) einen ID.3 von VW testen. Als er dann losfahren wollte, verwechselte er Gas und Bremse und fuhr statt vorwärts, rückwärts, teilte die Polizei. 

Nach etwa 20 Metern endete die wohl kürzeste Spritztour der Welt in der Glasfront des Autohauses. 

Wer denkt, schlimmer geht es nicht mehr, sieht sich getäuscht. Neben dem Probewagen und der Glasfront wurde außerdem noch ein weiteres Fahrzeug im Ausstellungsraum beschädigt. 

Die Folge der missglückten Probefahrt: Über 60.000 Euro Schaden!

Zu allem Überfluss wurde der Rentner leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0