Deutlich weniger Unfälle und Tote auf Thüringens Straßen

Erfurt - In den ersten sechs Monaten hat sich die Zahl der Verkehrsunfälle auf Thüringens Straßen im Vergleich zum Vormonat auf 20 Prozent verringert. 

Auf Thüringens Straßen gab es in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich weniger Unfälle als im Vorjahreszeitraum (Symbolbild).
Auf Thüringens Straßen gab es in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich weniger Unfälle als im Vorjahreszeitraum (Symbolbild).  © 123RF/dziewul

Im ersten Halbjahr 2020 meldete die Thüringer Polizei insgesamt 22.150 Straßenverkehrsunfälle.

Nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik war das ein Rückgang um 19,6 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. 

Bei den 2302 Unfällen mit Personenschaden verunglückten insgesamt 2939 Menschen. Damit sank die Zahl der Unfälle mit Personenschaden im Vergleich zum Zeitraum Januar bis Juni 2019 um 469. 

Die Zahl der verunglückten Personen reduzierte sich ebenfalls um 753 Personen.

Weniger Tote sowie Leicht- und Schwerverletzte

Bis Juli diesen Jahres starben 37 Personen. Das waren 13 Todesopfer weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 9,3 Prozent auf 680 Personen. Ein noch größerer Rückgang gab es bei der Zahl der Leichtverletzten. Hier konnte das Thüringer Landesamt für Statistik einen Rückgang um 23,2 Prozent auf 2222 verzeichnen.  

Die Anzahl der Unfälle mit Sachschaden belief sich im besagten Zeitraum auf 19.848 Unfälle, was einem Rückgang um 4924 Vorkommnissen entspricht. 

Titelfoto: 123RF/dziewul

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0