Notlandung geht schief: Segelflieger stürzt kurz nach Start ab

Günterode - In Günterode im Landkreis Eichsfeld ist am Mittwochabend ein Segelflugzeug abgestürzt. Die Situation ging glücklicherweise glimpflich aus.

Rettungskräfte sind am Unfallort. Im Hintergrund ist der abgestürzte Flieger zu erkennen.
Rettungskräfte sind am Unfallort. Im Hintergrund ist der abgestürzte Flieger zu erkennen.  © Screenshot/Facebook/Feuerwehr Günterode

Wie die Feuerwehr Günterode auf Facebook schreibt, ereignete sich der Unfall am Flugplatz Günterode.

Laut Polizeiangaben sollte der Flieger mit einer Seilwinde gestartet werden. Bei dieser Startmethode wird das Flugzeug mit einem Seil gekoppelt, welches von einer Winde aufgerollt wird. Sobald das Flugzeug eine entsprechende Höhe erreicht hat, wird das Seil ausgeklinkt.

In diesem Fall lief das Manöver nicht wie geplant. Wie der MDR schreibt, riss bei dem Unglück das Seil. Da der Segelflieger aber noch nicht die erforderliche Mindesthöhe erreicht hatte, musste er den geplanten Flug abbrechen und notlanden.

Thüringen: Immer mehr Polizeiautos an Unfällen beteiligt
Thüringen Thüringen: Immer mehr Polizeiautos an Unfällen beteiligt

Doch hier gab es Komplikationen. Beim Versuch, das Flugzeug wieder sicher auf den Boden zu bringen, stieß das Luftfahrzeug mit einem Verkehrsschild zusammen. Die zweiköpfige Crew, die laut MDR-Angaben an Bord war, wurde nicht verletzt.

Der Schaden an dem Segelflieger soll sich den Informationen nach auf rund 35.000 Euro belaufen.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Feuerwehr Günterode

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: