Nordhausen: VW fährt auf Bahnschienen und bleibt stecken

Nordhausen - Am späten Montagabend hatte sich in Nordhausen ein Volkswagen auf den Bahnschienen festgefahren.

Der VW wird von einem Abschleppdienst von den Bahnschienen geholt.
Der VW wird von einem Abschleppdienst von den Bahnschienen geholt.  © Silvio Dietzel

Kurz vor 23.30 Uhr hatte eine Zeugin den Notruf gewählt und die Polizei darüber informiert, dass ein VW auf den Gleisen in der Bleichröder Straße steht. Als die Beamten wenig später am gemeldeten Ort eintrafen, bestätigte sich die Erstinformation.

Ein weißer VW steckte im Bereich einer Weiche der Harzer Schmalspurbahn in Fahrtrichtung Salza fest. Der Fahrer des Autos, ein 64-Jähriger, war unverletzt und stand den Angaben zufolge auch nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Die Polizei startete noch in der Nacht die Ermittlungen und konnte herausfinden, dass der Fahrer vermutlich schon im Bereich des Bahnhofes der Schmalspurbahn in der Oskar-Cohn-Straße auf das Gleisbett gekommen sein musste.

Den Erkenntnissen nach fuhr der Mann aus bislang unbekannten Gründen bis zum Bereich der Bleichröder Straße auf den Schienen weiter, bis er mit seinem Wagen in einer Weiche steckenblieb.

Am Gleisbett entstand laut den Beamten kein Schaden. Ein Zug fuhr in dieser Nacht ebenfalls nicht auf dem Streckenabschnitt. Einzig der VW wurde beschädigt. Ein hinzugerufener Abschleppdienst holte das Fahrzeug schlussendlich von den Schienen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft nun rechtlich den Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0