Drei Schwerverletzte: Frau bemerkt rote Ampel zu spät und kollidiert mit Fußgängern

Gera - In Gera ist es am Mittwoch zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen drei Fußgängern und einer Autofahrerin gekommen.

Die Autofahrerin bemerkte die Rote Ampel zu spät (Symbolbild).
Die Autofahrerin bemerkte die Rote Ampel zu spät (Symbolbild).  © 123RF/valerianic

Nach aktuellen Erkenntnisse war eine 56-Jährige mit ihrem Citroen in Gera auf der Thüringer Straße stadtauswärts unterwegs. 

An der Kreuzung zur Carl-Zeiss-Straße bemerkte die Autofahrerin die für sie rot zeigende Ampel zu spät. In der Folge stieß sie mit drei Fußgängern zusammen, die gerade dabei waren, die Straße zu überqueren.

Durch die Kollision wurden alle drei Fußgänger schwer verletzt. Bei den verletzten Personen handelt es sich um eine ebenfalls 56-Jährige sowie eine 31-Jährige mit ihrer acht Jahre alten Tochter. 

9-Jähriger schläft im Bus ein und wird von seinen Eltern zurückgelassen
Thüringen Lokal 9-Jähriger schläft im Bus ein und wird von seinen Eltern zurückgelassen

Das kleine Mädchen wurde schwer verletzt. Die beiden Erwachsenen trugen lebensbedrohliche Verletzungen davon, erklärten die Beamten.  

Auch die Autofahrerin wurde verletzt. Sie wurden alle mit einem Rettungswagen bzw. einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die besagte Kreuzung war nach dem Unfall voll gesperrt.

Inzwischen ist die Unfallaufnahme vor Ort beendet und die Kreuzung für den Verkehr wieder freigegeben, teilte die Polizei mit.

Der Citroen war nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Schadenshöhe machte die Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Angaben. 

Titelfoto: 123RF/valerianic

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: