Thüringen: Weniger Verkehrsunfälle infolge des Corona-Lockdowns

Erfurt - Der Lockdown wegen der Corona-Pandemie hat die Zahl der Unfälle auf Thüringens Straßen stark verringert. 
Im März wurden 3155 Unfälle gezählt, gut 30 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. (Symbolbild)
Im März wurden 3155 Unfälle gezählt, gut 30 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. (Symbolbild)  © 123RF/SORAPONG CHAIPANYA

Im März wurden 3155 Unfälle gezählt, gut 30 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres, wie das Landesamt für Statistik am Montag in Erfurt informierte. 

Dabei gab es auch deutlich weniger Verletzte und Tote. 

So wurden 386 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt (März 2019: 553) und 5 (10) starben. 

Die Statistiker führten das darauf zurück, dass im März viele Geschäfte und öffentliche Einrichtungen geschlossen sowie viele Beschäftigte von ihren Arbeitgebern in Kurzarbeit oder ins Homeoffice geschickt wurden. 

Das habe den Verkehr auf Thüringens Straßen reduziert.

Titelfoto: 123RF/SORAPONG CHAIPANYA

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0