Viele Firmen verzichten wegen Corona auf Weihnachtsfeiern

Erfurt - Viele Unternehmen nutzen Weihnachtsfeiern zur Pflege des Betriebsklimas. Für Gaststätten, Bars und Hotels sind sie eine wichtige Einnahmequelle. Wegen der Pandemie werden viele Feiern dieses Jahr aber ausfallen - und dann ist da noch das Familienproblem. 

In diesem Jahr wird es für viele kein Anstoßen mit Arbeitskollegen geben. Viele Unternehmen verzichten auf Weihnachtsfeiern.
In diesem Jahr wird es für viele kein Anstoßen mit Arbeitskollegen geben. Viele Unternehmen verzichten auf Weihnachtsfeiern.  © Patrick Seeger/dpa

Vielen Gaststätten, Kneipen und Bars erwarten dem Branchenverband zufolge sehr wenige Reservierungen für Betriebsweihnachtsfeiern. Vorbuchungen seien bisher "nur zaghaft" eingegangen, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Thüringen, Dirk Ellinger, der Deutschen Presse-Agentur (dpa). 

"Geht es der Wirtschaft gut, gibt es viele und große Weihnachtsfeiern." Da viele Unternehmen vor allem angesichts der wieder stark steigenden Zahlen von Corona-Infektionen um ihre Zukunft bangten, hätten sie kaum Interesse an solchen Veranstaltungen, so Ellinger.

Die Sprecherin des Verbands der Wirtschaft Thüringens, Ute Zacharias, bestätigte den Eindruck Ellingers. In keiner der Firmen, mit denen sie diesbezüglich gesprochen habe, finde in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier statt, sagte sie. "Das ist in allen Firmen seit Bestehen das erste Mal, dass eine Weihnachtsfeier ausfällt."

Sommerfeste oder Geschenke vom Chef persönlich nach Haus?

Allerdings würden manche Unternehmen darüber nachdenken, ihre Weihnachtsfeier ins nächste Jahr zu verschieben. Einige planten Frühjahrs- oder Sommerfeste. 

"Andere lassen ihren Beschäftigten ein Präsent zukommen, in sehr wenigen Einzelfällen ist eine Sonderzahlung vorgesehen oder bei kleineren Firmen ein Spaziergang an der frischen Luft mit Bratwurst und Glühwein", erklärte Zacharias. 

In den Chef-Etagen der Thüringer Wirtschaft gebe es das Bedürfnis, den Mitarbeitern, danke zu sagen und ihnen gegenüber Wertschätzung auszudrücken.

Viele Unternehmen blicken mit großer Sorge in die Zukunft

Neben den Zukunftssorgen vieler Unternehmen erschwert laut Ellinger ein anderer Faktor die Anmeldung von Weihnachtsfeiern: die Unsicherheit darüber, unter welchen Bedingungen die Gastronomie oder Hotellerie in den nächsten Wochen überhaupt noch wird arbeiten können. 

Diese Unsicherheit habe die Politik zu verantworten, weil es inzwischen eine Vielzahl von teilweise widersprüchlichen Corona-Regeln gebe.

Dies sei für seine Branche umso schwerer zu ertragen, weil viele Restaurants, Gaststätten und ähnliche Betriebe in der Vor-Corona-Zeit mit Weihnachtsfeiern einen nicht kleinen Teil ihres Umsatzes gemacht hätten. 

Bis zu 20 Prozent des Jahresumsatzes seien in manchen Unternehmen der Branche im Dezember erzielt worden, sagte Ellinger. 

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0