Corona-Infektion bei Lehrerin: Schule dicht

Weida/Steinbach-Hallenberg - Weil eine Lehrerin positiv auf das Coronavirus getestet wurde, schließt eine Schule in Weida für zwei Wochen. 

Nach einem Corona-Fall an einem Gymnasium wurden Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt.
Nach einem Corona-Fall an einem Gymnasium wurden Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt.  © Marijan Murat/dpa

Die in Jena lebende Lehrerin habe bis auf Schüler der 12. Klassen mit allen Lehrern und Klassen Kontakt gehabt, teilte das Landratsamt Greiz am Freitag mit. Deshalb habe das Gesundheitsamt vorsorglich direkt alle Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter des Gymnasiums bis zum 25. Juni unter Quarantäne gestellt.

"Unabhängig davon, ob jemand Symptome zeigt, beginnen wir heute mit den Abstrichen bei den Lehrern, im Laufe der nächsten Wochen folgen Schüler und weiteres Personal", sagte Landrätin Martina Schweinsburg (CDU).

Der Landkreis Greiz galt lange als ein "Corona-Hotspot" in Thüringen. Seit Beginn der Pandemie wurden dort laut Zahlen der Staatskanzlei von Freitag 646 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. 46 Menschen, bei denen Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, sind dort gestorben.

In einer Kita in Steinbach-Hallenberg ist derweil eine weitere Erzieherin positiv auf das Virus getestet worden.

Die Einrichtung wurde deshalb bis auf weiteres geschlossen, wie das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen am Freitag mitteilte. Zuvor war bereits bei einer Kollegin der Frau das Virus nachgewiesen worden.

Da die Kita-Gruppen aber streng voneinander getrennt gewesen seien, wurden nach dem ersten Fall die anderen Gruppen weiter betreut. Für alle Kontaktpersonen der betroffenen Erzieherinnen wurde Quarantäne angeordnet.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0