Schule schickt Jungen nach Hause, weil er außerhalb der Unterrichtsräume keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte

Ilmenau - In der Goetheschule Ilmenau ist am Montag ein Schüler der Schule verwiesen worden, weil er offenbar außerhalb der Unterrichtsräume keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen wollte.

Weil ein Junge angeblich keinen Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb der Unterrichtsräume tragen wollte, wurde er nach Hause geschickt (Symbolbild).
Weil ein Junge angeblich keinen Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb der Unterrichtsräume tragen wollte, wurde er nach Hause geschickt (Symbolbild).  © 123RF/Khanisorn Chaokla

Seit Montag sind die Schülerinnen und Schüler in Thüringen wieder zurück in ihren Klassenräumen. Damit der Unterricht auch in Corona-Zeiten so reibungslos wie möglich ablaufen kann, hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ein sogenanntes Ampelsystem entwickelt. 

Momentan herrscht Stufe Grün. Das bedeutet: Der Schulbetrieb findet normal statt. Trotzdem kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes von der Bildungseinrichtung angeordnet werden, wenn Abstände nicht eingehalten werden können. 

An der Goetheschule Ilmenau gab es jetzt das erste Problem mit den Corona-Regeln. Weil ein Schüler sich außerhalb der Unterrichtsräume geweigert haben soll, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wurde er von der Lehranstalt verwiesen. 

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde ein Brief veröffentlicht, den der stellvertretende Schulleiter an die Eltern des Gymnasiasten schrieb.

Wie sich tatsächlich alles zugetragen haben soll, ist noch unklar. Der Schulleiter des staatlichen Gymnasiums wollte auf TAG24-Nachfrage keine Auskunft über das Ereignis geben. 

Eine Elternsprecherin gab an, dass der Schüler ganz freundlich gebeten wurde, die Bedeckung aufzusetzen. Auch der Junge soll wohl ganz friedlich aufgetreten sein, heißt es. 

Am Dienstag soll der Teenager dann wieder - mit Mund-Nasen-Bedeckung - in der Goetheschule erschienen sein.

Wegen dieses Vorfalls sollen wohl angeblich unschöne Anrufe am naturwissenschaftlichen Gymnasium eingegangen sein.

Titelfoto: 123RF/Khanisorn Chaokla

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0