"Wer sich nicht impfen lässt, hat ein Problem": Thüringen warnt vor Delta-Variante

Erfurt - Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (52, Linke) hat vor einer weiteren Verbreitung der gefürchteten Delta-Variante des Coronavirus gewarnt.

Darstellung des Coronavirus. Das Thüringer Gesundheitsministerium hat vor der Delta-Variante des Erregers gewarnt. (Symbolbild)
Darstellung des Coronavirus. Das Thüringer Gesundheitsministerium hat vor der Delta-Variante des Erregers gewarnt. (Symbolbild)  © 123RF/Donato Fiorentino

"Nach allem, was wir derzeit wissen, ist die Delta-Variante um 60 Prozent ansteckender", erklärte Werner am Wochenende in einem Video im Kurznachrichtendienst Twitter.

"Zum Glück gibt es in Thüringen bisher nur wenige Einzelfälle."

Nach Zahlen der Landesregierung waren es am Sonntag konkret zwölf Fälle, in denen die zuerst in Indien beobachtete Mutation im Freistaat nachgewiesen wurde.

Grundschullehrerinnen und -lehrer bekommen mehr Geld
Thüringen Grundschullehrerinnen und -lehrer bekommen mehr Geld

Aufgetreten ist sie im Altenburger Land (5), den Städten Erfurt und Suhl sowie dem Kyffhäuserkreis (je 2) und im Eichsfeld-Kreis (1), wie aus einem von der Staatskanzlei am heutigen Sonntag veröffentlichten Überblick hervorgeht.

Werner mahnte angesichts der Fälle, Hygieneregeln wie Mindestabstände weiterhin einzuhalten, Atemschutzmasken zu tragen und regelmäßig zu lüften. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat bereits vor dem Verspielen von Erfolgen in der Pandemiebekämpfung durch die ansteckendere Delta-Variante gewarnt.

Es fürchtet ein wieder Anheizen der Pandemie durch die in Deutschland derzeit noch auf niedrigem Niveau (rund sechs Prozent) kursierende Variante. Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) mahnte am Wochenende zudem, das Angebot von Corona-Impfungen wahrzunehmen.

Gesundheitsministerin Heike Werner warnt in einem Twitter-Video vor der Delta-Variante aus Indien

"Wer sich jetzt nicht impfen lässt, hat bald ein Problem mit der Mutation", betonte der Leiter des KV-Pandemiestabs, Jörg Mertz, am Rande des ersten Covid-19-Familienimpftages am Samstag in Thüringen.

Titelfoto: 123RF/Donato Fiorentino

Mehr zum Thema Thüringen: