Zwei neue Corona-Todesfälle in Thüringen, aber keine allgemeinen Verbote mehr

Von Annett Gehler

Erfurt - In Thüringen bleibt die Corona-Infektionslage stabil.

Die Corona-Lage in Thüringen bleibt stabil, aber der Freistaat hat am Donnerstag zwei neue Todesfälle gemeldet. (Symbolbild)
Die Corona-Lage in Thüringen bleibt stabil, aber der Freistaat hat am Donnerstag zwei neue Todesfälle gemeldet. (Symbolbild)  © 123Rf/smileus

Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche lag am Donnerstag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) unverändert bei 3,5.

Der Freistaat, der lange Zeit der bundesweite Corona-Hotspot war, liegt damit unter dem deutschlandweiten Schnitt (5,1). Die bundesweit höchste Inzidenz wies Hamburg (7,7) und die niedrigste Sachsen-Anhalt (1,0) aus.

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden in Thüringen 14 Neuinfektionen und 2 weitere Todesfälle gemeldet. Rund 124.200 Menschen gelten inzwischen als genesen.

Streit um Sturmgewehr-Auftrag geht weiter: Haenel lässt nicht locker
Thüringen Streit um Sturmgewehr-Auftrag geht weiter: Haenel lässt nicht locker

Laut RKI lag der Inzidenzwert am Donnerstag in Suhl und vier Landkreisen unter Null. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell im Saale-Orla-Kreis (16,2) und im Eichsfeld (16,0).

Angesichts der niedrigen Infektionszahlen gelten seit Donnerstag keine allgemeinen Verbote und Schließungen mehr in Thüringen.

Die am Donnerstag in Kraft getretene Verordnung empfiehlt nur noch, soziale Kontakte einzuschränken. Das Tragen von Corona-Schutzmasken bleibt aber weiterhin Pflicht.

Titelfoto: 123Rf/smileus

Mehr zum Thema Thüringen: