"Avatar: The Way of Water" entthront: Horror-Thriller vom Plottwist-Großmeister erobert das Kino

Los Angeles - Langsam, seeeehr langsam verebbt der Hype um "Avatar: The Way of Water". Nach unglaublichen sieben Wochen infolge an der Spitze der US-Kinocharts, muss sich der Mega-Blockbuster nun dem Horror-Thriller "Knock at the Cabin" von Plottwist-Meister M. Night Shyamalan (52) geschlagen geben.

"Avatar: The Way of Water" ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.
"Avatar: The Way of Water" ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.  © Walt Disney Studios

In Deutschland führte laut Kino.de auch in der vergangenen Woche immer noch kein Weg am "Avatar"-Sequel vorbei. Das Sci-Fi-Fantasy-Spektakel konnte seinen Spitzenplatz verteidigen - womöglich auch, weil "Knock at the Cabin" hierzulande erst in dieser Woche in den Kinos erscheint.

Insgesamt hat der Film mit Sam Worthington (46) und Zoe Saldana (44) in den Hauptrollen inzwischen sagenhafte 2,174 Milliarden US-Dollar eingespielt. Zu Platz drei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (aktuell noch "Titanic") fehlen nur noch 20 Millionen Dollar.

Auch wenn der Blockbuster diese Summe mit Leichtigkeit erreichen wird, so lässt das Interesse doch so langsam ein wenig nach. Weltweit spielten die beiden chinesischen Produktionen "The Wandering Earth 2" und "Full River Red" laut comscore in der vergangenen Woche deutlich mehr ein.

Flughafen-Ärger! Travis Scott will nie wieder nach Hamburg kommen
Unterhaltung Flughafen-Ärger! Travis Scott will nie wieder nach Hamburg kommen

Und auch in den USA verlor "Avatar: The Way of Water" nach wochenlanger Dominanz seine Spitzenposition. Laut Variety spielte der Film am Wochenende zwar immer noch knapp elf Millionen Dollar ein - landete damit aber knapp hinter "80 for Brady" und "Knock at the Cabin".

Der Trailer zu "Knock at the Cabin" von M. Night Shyamalan

"Knock at the Cabin" löst "Avatar: The Way of Water" ab

"Knock at the Cabin" erscheint in Deutschland am 9. Februar in den Kinos.
"Knock at the Cabin" erscheint in Deutschland am 9. Februar in den Kinos.  © Universal Studios

"Knock at the Cabin"-Regisseur M. Night Shyamalan genießt bei vielen Filmfans Kult-Status und ist somit ein würdiger Nachfolger von "Avatar"-Regisseur James Cameron (68).

Shyamalan erarbeitete sich seinen Ruf als Plottwist-Meister als Mann hinter Filmen wie "The Sixth Sense" (1999), "Unbreakable" (2000) und "Split" (2017). Er war allerdings auch schon für Leinwand-Katastrophen wie "Die Legende von Aang" (2010) und "After Earth" (2013) verantwortlich.

Dennoch freuten sich viele Fans auf seinen neusten, total abgedreht klingenden Thriller. In "Knock at the Cabin", in dem unter anderem "Harry Potter"-Star Rupert Grint (34) und Ex-Wrestler Dave Bautista (54) mitspielen, stehen ein homosexuelles Pärchen und dessen Adoptivtochter im Mittelpunkt der Handlung.

Christina Grass extrem irritiert von Fans: Die interessiert trotz Trennung nur eine Sache
Unterhaltung Christina Grass extrem irritiert von Fans: Die interessiert trotz Trennung nur eine Sache

Während eines Urlaubs im Wald werden die drei von Fremden überfallen und dazu gezwungen einen von sich umzubringen. Die Fremden handeln allerdings nicht aus Mordlust - sie glauben vielmehr, dass sonst die Welt untergehen werde.

M. Night Shyamalan freut sich über den Erfolg

M. Night Shyamalan bedankte sich auf Twitter für Platz 1 in den US-Kinocharts. "Ich kneife mich, dass mir das zum siebten Mal passiert ist", schrieb der 52-Jährige.

Trotz dieses Erfolgs legte "Knock at the Cabin" mit einem Einspielergebnis von knapp 14 Millionen US-Dollar das schwächste Startwochenende eines Films in der Karriere des Regisseurs hin.

Titelfoto: Fotomontage: Walt Disney Studios, Universal Studios

Mehr zum Thema Unterhaltung: