Bekam er Morddrohungen? Chris Stenz weist Hater nach Trennung von Eva zurecht

Köln – Morddrohungen, Hass und Beleidigungen! Das erlebt Chris Stenz alias Chris Broy (31) in den letzten Tagen offenbar zur Genüge. Nachdem die Trennung von seiner Verlobten Eva Benetatou (29) bekannt wurde, wird der Kölner in den sozialen Netzwerken angefeindet. Bislang blieb er recht still, doch am Montagabend platzte ihm der Kragen.

Chris Stenz (31) findet klare Worte und bittet die Verfasser der bösen Nachrichten darum, mit den Drohungen aufzuhören.
Chris Stenz (31) findet klare Worte und bittet die Verfasser der bösen Nachrichten darum, mit den Drohungen aufzuhören.  © Montage: Screenshot/Instagram/chris_broy, Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

"Hass erzeugt nur noch mehr Hass." Es sind nur einige der Worte, die Ex-"Sommerhaus der Stars"-Kandidat Chris Broy in seiner Instagram-Story fand.

Nach der Trennung von seiner hochschwangeren Freundin Benetatou Ende April war es ruhiger um den 31-Jährigen geworden. Seine Ex-Verlobte ging mit den Neuigkeiten schnell an die Öffentlichkeit und erzählte, dass Chris sich emotional verändert habe und eine räumliche Trennung bräuchte.

Laut ihren Aussagen soll es während der "Kampf der Realitystars"-Dreharbeiten, die Chris in Thailand hatte, sogar zu einem Flirt mit einer anderen Frau gekommen sein. Eine Welt brach für die werdende Mama zusammen. Die Vorwürfe wies er zurück.

Die Wollnys: Sarafina Wollny und Peter:
Die Wollnys Sarafina Wollny und Peter: "Haben uns riesig gefreut!"

Chris bestätigte die Trennung später und gab an, dass es zwischen den beiden schon länger kriselte.

Fans von Eva wollten die Trennung scheinbar ebenfalls nicht wahrhaben und gaben Chris die Schuld. Heftige Anfeindungen folgten. Eine schwangere Frau sitzen lassen? Ein Unding für viele Follower. Sie machten ihrem Unmut Luft.

Chris zeigt sich auch in seinen Instagram-Posts nachdenklich

Hassnachrichten wegen Spekulationen? "Ihr wisst doch gar nicht, was los ist!"

Im Oktober 2020 zeigten die beiden sich noch verliebt am Strand.
Im Oktober 2020 zeigten die beiden sich noch verliebt am Strand.  © Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

Doch auch einen starken Kerl wie Chris lassen die bösen Worte, die in den letzten Wochen auf ihn einprasselten, nicht kalt. "Mir ging es nicht gut. Ich musste sehr viel nachdenken", gab er seinen Followern in seiner Instagram-Story zu verstehen. "Ob ihr mir glaubt oder nicht, es war keine einfache Entscheidung", erklärte das TV-Sternchen.

Er machte auch deutlich, dass niemand außer ihm und Eva nachvollziehen könne, wieso es zu der Trennung des Paares gekommen war: "Ihr wisst doch gar nicht, was los ist."

Müde schaute er in die Kamera und versuchte, die richtigen Worte zu finden. Er bat die Hater darum, mit den Beleidigungen aufzuhören. Es soll sogar Morddrohungen gegeben haben. "Wegen Spekulationen?", fragte der Kölner verständnislos. "Wisst ihr, was ihr damit anrichtet?"

Er wurde mehr als deutlich und versicherte den Verfassern der bösen Nachrichten, dass es das letzte Mal war, dass er etwas zu den Anschuldigungen gesagt habe: "Ich möchte mich nicht rechtfertigen oder beweisen."

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/chris_broy, Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

Mehr zum Thema Unterhaltung: