Moderatorin und Model Lola gratuliert perversem User zum ersten Sackhaar

Stuttgart - Klare Ansage!

Lola Weippert (24) wird im Netz regelmäßig sexistisch angefeindet, bekam außerdem bereits etliche Morddrohungen. (Fotomontage)
Lola Weippert (24) wird im Netz regelmäßig sexistisch angefeindet, bekam außerdem bereits etliche Morddrohungen. (Fotomontage)  © Montage: Screenshots Instagram/lolaweippert

bigFM-Radiomoderatorin und Model Lola Weippert (24) ist bekannt dafür, mit den Absendern der unzähligen sexistischen und hasserfüllten Nachrichten, die sie per Instagram erreichen, hart ins Gericht zu gehen - auf ihre ganz eigene Art und Weise.

So auch diesmal, als sich der User "anil.wlm" meldete und schrieb: "Lola wenn du Bock hast ich komme aus Stuttgart ich bums dich kurz du darfst auch entscheiden wie unsere Kinder heißen." (Rechtschreibung und Grammatik übernommen, Anm. d. Red.)

In einer zweiten Nachricht fügte er hinzu: "Also ich wollte dir sagen das ich dir gerne einmal ins Gesicht spritzen würde und dabei deine geilen Melonen bewundern möchte." (Rechtschreibung und Grammatik übernommen)

Lola postete die beiden Nachrichten in einer Instagram-Story und schrieb ihren Konter über ein Bild, das sie vom Profil des Absenders abgriff und auf dem offenbar "anil.wlm" in einer Einkaufspassage zu sehen ist.

"Ist wahrscheinlich 12 Jahre jung & feiert bald sein bisherigen größten Erfolg: Das erste Sackhaar", schrieb Weippert schnippisch. "Fazit: Sein Haarwachstum ist auf jeden Fall Fortgeschrittener als sein Geisteswachstum." (Rechtschreibung und Grammatik übernommen)

Lola Weippert geht als Vorbild für ihre Fans voran

Außerdem wünschte sie ihm, dass "seine Synapsen bald den Weg zueinander finden", damit er hoffentlich in der Zukunft solche perversen Nachrichten unterlässt.

Da solche Fälle für die Influencerin leider keine Seltenheit haben, wendet sie sich regelmäßig an ihre über 313.000 Instagram-Follower und macht klar, dass sie sich über die Jahre ein gestärktes Selbstwertgefühl aufgebaut habe und mit solchen Rüpeln gut umgehen könne - was früher nicht der Fall war.

Durch das absichtliche "Ins-Lächerliche-Ziehen" der Absender solcher Nachrichten geht sie als Vorbild vor allem für die Fans von ihr voran, die solche Texte derzeit noch ordentlich aus der Bahn werfen würden.

Übrigens: Erst Ende Juni hatte die 24-Jährige in einer Story erzählt, dass sich die Polizei Stuttgart bei ihr gemeldet und mitgeteilt hat, dass Weipperts gesammelte Morddrohungen an die Staatsanwaltschaft übermittelt werden (TAG24 berichtete). Den Absendern der Nachrichten könnten demzufolge Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr drohen.

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram/lolaweippert

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0