Corona-Partys verboten: 24 DJs bieten eine Alternative für jedes Zuhause

Braunschweig - Aufgrund der Corona-Pandemie haben unzählige DJs derzeit keine Aufträge und können nicht ihrem Job nachgehen. Einer dieser zeitweise arbeitslosen Künstler hat sich deshalb etwas einfallen lassen.

Initiator Justin Pollnik spielt auch auf den ganz großen Festivals.
Initiator Justin Pollnik spielt auch auf den ganz großen Festivals.  © PR/Niklas Junger

Justin Pollnik (20) lebt in Leipzig und arbeitet hauptberuflich im Nachtleben. Jedes Wochenende war der junge House-DJ in den verschiedensten Diskotheken und Clubs im ganzen Land unterwegs. Sogar in Kroatien legte er bereits beim Spring Break auf. Doch dann kam das Coronavirus und sorgte für eine enorme Absage-Welle seiner Auftritte.

Viele DJs nutzen die Freizeit nun, um im Internet für ihre Fans aufzulegen und die Musik zu streamen. Auch Pollnik hat die Idee, lässt dazu seine Kontakte spielen und lädt 23 Kollegen für ein großes Projekt ein. Denn gemeinsam wollen die Berufs-DJs einen 24-stündigen Livestream im Internet starten.

"Wir wollen damit verhindern, dass junge Menschen rausgehen, sich mit anderen treffen und Corona-Partys feiern, bei denen sie sich im schlimmsten Fall anstecken", erklärt Justin Pollnik auf Anfrage von TAG24. "Durch den Stream können sie zu Hause bleiben und dort so etwas wie eine 'Party' feiern - allerdings allein."

"Wir drehen in einer kleinen Halle in Braunschweig, da gibt es keinen Publikumsverkehr", erklärte der 20-Jährige.  "Sie sind allein am Auflegen und Musik spielen, während das Publikum zu Hause an den Bildschirmen sitzt."

Und weiter: "Auch sollen alle DJs mit Einweghandschuhen auflegen und nicht länger, als nötig am Ort bleiben. Wir haben Desinfektionsgel da und Besucher sind verboten."

24 Stunden Livestream von DJs aus ganz Deutschland

So macht Justin Pollnik auf Instagram auf den Livestream aufmerksam.
So macht Justin Pollnik auf Instagram auf den Livestream aufmerksam.  © PR/Justin Pollnik

Für das Projekt konnte der Leipziger DJ viele Kollegen aus verschiedenen Genren gewinnen, die ebenso jedes Wochenende in den deutschen Diskos unterwegs waren und nun zwangsläufig arbeitslos wurden. 

"Noisetime aus Halle an der Saale ist dabei, Max Fail aus Paderborn kommt zum Livestream-Set, genauso, wie Mynoorey aus Dresden, DJ Olde aus Mannheim oder auch Bastian Herbst aus Erfurt", erklärt Pollnik. 

Weil jeder der 24 Künstler seinen eigenen Stil hat, können Fans der einzelnen DJs auch viel Neues kennenlernen. Das soll auch helfen, das Party-Leben in der Zukunft zu beleben, sobald die Pandemie zu einem Ende kommt.

Weil jetzt vielerorts Ausgangssperren drohen und immer öfter auch junge Leute von der neuartigen Krankheit betroffen sind, soll das Projekt aber nur einmalig stattfinden. 

So gibt es nur vom morgigen Samstag, 15 Uhr an den 24-stündigen Livestream auf YouTube zu sehen. 

"Also, schön zu Hause bleiben, YouTube auf dem Fernseher oder Handy starten und mit uns zusammen mit Musik genießen", schließt Pollnik ab. Er rechnet damit, mehrere Hundert bis Tausend Jugendliche so nun zu Hause halten zu können.

Der Livestream auf TAG24

Aktuelle Corona-Informationen

Alle Infos aus Deutschland und der Welt gibt's im großen +++ Coronavirus-Livestream +++

Titelfoto: PR/Niklas Junger

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0