Echt jetzt? Disney+ wird knapp 30 Prozent teurer: Dafür gibt es eine coole Neuerung!

Burbank (USA) - Na toll! Einer der günstigsten Streamingdienste auf dem Markt wird teurer. Statt 6,99 Euro im Monat werden künftig 8,99 Euro von dem Anbieter Disney+ verlangt. Wir verraten, weshalb es zu der Preissteigerung kommt.

Der Streamingdienst legte im März 2020 seinen großen Start hin. Nun werden die Preise angezogen.
Der Streamingdienst legte im März 2020 seinen großen Start hin. Nun werden die Preise angezogen.  © 123RF/tanaonte

Disney+ ist kein knappes Jahr alt und wird schon im Preis erhöht. Bislang mussten Fans des US-amerikanischen Unternehmens nur knapp sieben Euro pro Monat blechen. Wer auf einen Schlag 70 Euro zahlte, konnte beim Jahresabo sogar 15 Prozent sparen.

Damit war Disney+ preiswerter als seine größten Kontrahenten Amazon Prime Video und Netflix. Denn bei denen gab es das günstigste Angebot erst ab knapp acht Euro pro Monat.

Die Betonung liegt auf dem Wort "war": denn ab dem 23. Februar macht der beliebte Film- und Serienanbieter alles anders! Wie der Konzern im Rahmen der "Investors Days" bekannt gab, werden Euch satte 28,6 Prozent mehr Geld abverlangt.

Pietro Lombardi im Papa-Modus: Dieser Tag machte ihm deutlich, dass er viele Kinder möchte
Pietro Lombardi Pietro Lombardi im Papa-Modus: Dieser Tag machte ihm deutlich, dass er viele Kinder möchte

Doch warum erhöht Disney ausgerechnet jetzt die Preise?

Denn eines ist klar: durch Corona dürften die zahlreichen Streaming-Anbieter nicht gerade mangelnde Zuschauer beklagen.

Hinter der Preiserhöhung steckt nicht einfach nur Willkür, sondern der neue Kanal "Star", der im Februar an den Start geht. Wie das Unternehmen in einer aktuellen Mitteilung bekannt machte, wird dieser mehr auf Serien und Filme für Erwachsene zugreifen.

Mehr Sex, mehr Action und mehr Drama stehen dann mit einer besseren Kindersicherung für alle erwachsenen Fans zur Verfügung. Die Lizenzen sowie neue Originale kosten natürlich Geld. Die Investition wird an die Kunden weitergegeben.

Disney+ überzeugt mit filmischen Angebot: Doch wie teuer ist die Konkurrenz?

Wer die Geschichte von Baby Yoda weiterhin verfolgen möchte, muss ab dem 23. Februar mehr Geld für Disney+ zahlen.
Wer die Geschichte von Baby Yoda weiterhin verfolgen möchte, muss ab dem 23. Februar mehr Geld für Disney+ zahlen.  © PR/Disney/Lucasfilm LTD

Unser Tipp daher: Falls ihr mit dem Gedanken spielt, Disney+ zu abonnieren, solltet ihr das vor dem 23. Februar tun.

Denn ab diesem Datum wird auch der Jahrespreis auf 89,99 Euro angehoben. Damit spart ihr aber im Vergleich zu den monatlichen Zahlraten von 8,99 Euro immerhin noch 17,89 Euro, also rund 16 Prozent.

Netflix kann euch bei vollem HD-Inhalt und Wiedergabe auf höchstens vier Geräten sogar 15,99 Euro im Monat kosten. Amazon Prime Video ist für alle Prime-Kunden ohnehin kostenlos. Sonst zahlt ihr wie Joyn+ 6,99 Euro im Monat.

Sommerhaus der Stars: Michelle zieht nach "Sommerhaus" bittere Konsequenz: Mike denkt an Trennung!
Das Sommerhaus der Stars Michelle zieht nach "Sommerhaus" bittere Konsequenz: Mike denkt an Trennung!

Weitere Alternativen wären TV Now, Dazn oder auch Sky. Durch die Bandbreite an verschiedenen Premium-Inhalten variieren die Preise zwischen fünf bis hin zu 25 Euro im Monat.

Ob sich die Preiserhöhung lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Dabei lockt Disney+ mit ganz bestimmten Angeboten.

Neben der neuen Marvel-Serie wie "Loki" wird auch die dritte Staffel von "Star Wars: The Mandalorian" sowie weitere "Star Wars"-Filme sehnlichst erwartet.

Titelfoto: 123RF/tanaonte

Mehr zum Thema Disney+: