Eva Herzig lehnt Corona-Impfung ab: ARD-Star entlassen!

Wien - Angekündigt hatte sie es bereits, nun ist es passiert: ARD-Star Eva Herzig (48) wurde gefeuert, weil sie es ablehnt, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Die Salzburger Schauspielerin Eva Herzig (48) wurde offenbar entlassen, weil sie keine Corona-Impfung will.
Die Salzburger Schauspielerin Eva Herzig (48) wurde offenbar entlassen, weil sie keine Corona-Impfung will.  © IMAGO / Manfred Siebinger

In einem Statement der Salzburger Schauspielerin auf Facebook vom 19. Mai hieß es: "Es ist soweit, das FREIWILLIGE IMPFEN hat auch mich erreicht.
Wenn ich mich nicht impfen lasse, kann ich keinen weiteren Steirerkrimi mehr drehen", schrieb die 48-Jährige.

Und weiter: "Im Herbst beginnen neuerliche Dreharbeiten, ohne mich. Ich hab es erwartet, trotzdem hat mich die Nachricht getroffen. Ich hab mit 19 Jahren am Burgtheater meine Schauspielkarriere begonnen, ich liebe meinen Beruf, ich liebe es zu spielen. Und ich liebe mein Leben."

Herzig verzweifelt: "Ich weiß noch nicht was ich machen werde, wenn ich ungeimpft auf Bühnen oder vor der Kamera offensichtlich zu gefährlich geworden bin...aber mir wird etwas einfallen!"

Deniz Öztürk seit 2007 bei "Alles was zählt": Sein Bart hätte ihn fast den Job gekostet
Alles was zählt Deniz Öztürk seit 2007 bei "Alles was zählt": Sein Bart hätte ihn fast den Job gekostet

Sie habe in ihrem Leben "schon viele Krisen gemeistert, und auch jetzt weiß ich tief in meinem Herzen, fällt eine Tür zu, öffnet sich eine andere! Ich bin dankbar für alles bis jetzt gelebte und erlebte, und ich freue mich auf alles, was mir das Leben noch schenken will".

Offenbar weil Eva Herzig bislang ihre Meinung zur Corona-Impfung nicht ändern wollte und diesen Eingriff wohl nach wie vor ablehnt, ist sie nun ihre Rolle in der ARD-Serie "Steirerkrimi" los. Nach drei Jahren wird sie dort als Chefin der Spurensicherung bald nicht mehr zu sehen sein.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung erläuterte Herzig, dass ihr die Impfung noch zu "unerforscht" sei und sie einfach zu viele Berichte über Impfschäden gelesen habe. Auch die Langzeitfolgen einer Impfung gegen das Coronavirus seien ihrer Meinung nach noch nicht klar.

Erklärung der Produktionsfirma

Eva Herzig war bei der österreichischen Produktionsfirma Allegro Film unter Vertrag war. Dort hieß es in einer Begründung der Kündigung: "Bei einer Produktion wie den 'Steirerkrimis' befinden sich etwa 50 Personen ständig am Set, für die wir als Produktionsfirma die Verantwortung haben. Dazu zählt vordringlich und ohne Zweifel, dass alles zu vermeiden ist, was die Gesundheit von Mitarbeitern gefährden könnte."

Gegenüber "Bild" sagte die 48-Jährige, dass ihr die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. Schließlich entgehe ihr dadurch Einkommen. "Ich bin eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, die ich natürlich versorgen muss. Doch ich kann und will mich nicht verbiegen. Daher lasse ich mich nicht impfen, egal, was mir angedroht wird."

Dafür muss sie nun die beruflichen Konsequenzen tragen.

Titelfoto: IMAGO / Manfred Siebinger

Mehr zum Thema Unterhaltung: