Ex-Gitarrist der Red Hot Chili Peppers ist tot: Jack Sherman stirbt mit nur 64 Jahren

Miami (Florida) - "Red Hot Chili Peppers-Fans" müssen stark sein:  Jack Sherman, der ehemalige Gitarrist der Funk-Rockband, ist tot. 

Post Malone (r) und Anthony Kiedis (M) und Flea von den Red Hot Chili Peppers treten im Rahmen der 61. Grammy Awards im Staples Center mit einem Medley auf.
Post Malone (r) und Anthony Kiedis (M) und Flea von den Red Hot Chili Peppers treten im Rahmen der 61. Grammy Awards im Staples Center mit einem Medley auf.  © Matt Sayles/Invision/AP/dpa

Der US-Amerikaner ist im Alter von nur 64 Jahren verstorben. Die Band postete die traurige Nachricht auf ihrem Instagram-Account.

"Wir von der RHCP-Familie wünschen Jack Sherman eine gutes Segeln in die jenseitige Welt, denn er ist von uns gegangen", schreibt die Band.

"Jack spielte sowohl auf unserem Debütalbum als auch auf unserer ersten Tournee durch die USA. Er war ein einzigartiger Kerl, und wir danken ihm für alle guten, schlechten und dazwischen liegenden Zeiten. Frieden auf der Boogie-Plattform."

1983 kam Sherman zu den Red Hot Chili Peppers, als Hilles Slovak die Gruppe verließ, schreibt "Rolling Stone". 

Er ist auf dem Album "The Red Hot Chili Peppers" von 1884 zu hören. Einige Songs hatte der Gitarrist auch selbst geschrieben, zum Teil auch für das nächste Album "Freaky Styley". 

1885 musste Sherman die Band jedoch wieder verlassen, da Hilles Slovak wieder zurückkam. 

Der Amerikaner ist aber nicht nur als Gitarrist bei den Red Hot Chili Peppers zu hören. Er arbeitete zudem auch mit Bob Dylan zusammen und ist auf dem 1986 erschienenen "Knocked Out Loaded" zu hören. Auch mit George Clinton musizierte Sherman. 

Titelfoto: Matt Sayles/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0