"Free ESC": Zweite Chance für Ben Dolic, startet Stefan Raab für Deutschland?

Köln/Unterföhring - Stefan Raab (54) und ProSieben geben dem verhinderten deutschen ESC-Kandidaten von 2020, dem Sänger Ben Dolic (24), eine zweite Chance.

Ben Dolic (24, l.) sollte ursprünglich beim ESC 2020 für Deutschland starten. Nach der coronabedingten Absage gibt ihm Stefan Raab (54) nun eine zweite Chance.
Ben Dolic (24, l.) sollte ursprünglich beim ESC 2020 für Deutschland starten. Nach der coronabedingten Absage gibt ihm Stefan Raab (54) nun eine zweite Chance.  © Christian Charisius/dpa, Jörg Carstensen/dpa, Bildmontage

Der Sänger tritt am Samstag (15. Mai) in dem von Raab erdachten "Free European Song Contest" an - einem alternativen Wettbewerb zum bekannten Eurovision Song Contest.

Dolic sei der "Überraschungsgast", verriet "Free ESC"-Moderator Steven Gätjen (48) am Mittwoch. "Und das finde ich ehrlich gesagt total cool." Dolic werde in der Show allerdings für Slowenien starten, nicht für Deutschland.

Dolic, geboren in Ljubljana, war mit seinem Lied "The Violent Thing" ursprünglich als deutscher Beitrag für den ESC 2020 ausgewählt worden. Am Ende konnte er aber nicht wie geplant antreten, weil der ESC coronabedingt abgesagt wurde.

Nach Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen Samra: Nika Irani wird Zielscheibe von Netz-Hass
Samra Nach Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen Samra: Nika Irani wird Zielscheibe von Netz-Hass

Dolic präsentierte den Song schließlich außerhalb einer Konkurrenz vor leeren Rängen in der Hamburger Elbphilharmonie. Beim ESC 2021 tritt nun ein anderer Sänger an, der Musical-Darsteller Jendrik Sigwart (26).

Raab und ProSieben hatten den "Free ESC" im vergangenen Jahr im Lichte der ESC-Absage ins Leben gerufen. Es gewann Musiker Nico Santos (28) für Spanien. 2021 folgt nun eine zweite Ausgabe.

Jasmin Wagner alias Blümchen startet für Kroatien

Neben Dolic gehen zum Beispiel auch Rea Garvey (48, Irland), Amy Macdonald (33, Schottland), Milow (39, Belgien) und Mandy Capristo (31, Italien) ins Rennen. Aufgrund ihrer musikalischen Wurzeln dürften die zwei Beiträge für Kroatien und Polen interessant werden.

Für Kroatien, das Heimatland ihrer Mutter, tritt Jasmin Wagner (41) an, die in den 90er-Jahren als Sängerin Blümchen mit trashigen Eurodance-Titeln wie "Boomerang" Erfolge feierte. Für Polen singt die das Schlagerduo Fantasy ("Gespenster der Nacht").

Der deutsche Beitrag für den "Free ESC" ist allerdings noch geheim. Stefan Raab ließ sich - wie schon 2020 - nur mit dem Hinweis zitieren, es werde "eine echte Legende" sein. "Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus." ProSieben stellte allerdings klar: Raab, der die Show produziert, selbst wird es nicht sein.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa, Jörg Carstensen/dpa, Bildmontage

Mehr zum Thema Unterhaltung: