Helena Fürst nach Polizeieinsatz in Psychiatrie eingeliefert!

Hamburg/Frankfurt - Große Sorgen um Helena Fürst (47)! Nach Informationen von RTL soll die ehemalige TV-Anwältin und Dschungelcamp-Teilnehmerin in die geschlossene Abteilung der Frankfurter Uniklinik gebracht worden sein.

Helena Fürst (47) wurde nach einem Polizeieinsatz in die Psychiatrie eingewiesen. (Archivbild)
Helena Fürst (47) wurde nach einem Polizeieinsatz in die Psychiatrie eingewiesen. (Archivbild)  © Henning Kaiser/dpa

Ihre Mutter bestätigte dies dem Sender gegenüber.

Frankfurts Polizeisprecher Manfred Füllhardt sagte gegenüber RTL: "Am 24.06. gegen 22 Uhr ist die Polizei in ein Mehrfamilienhaus in Frankfurt gerufen worden, da im Keller eine Vielzahl von Kabeln in einem Stromkasten durchgeschnitten wurden."

Als die Beamten am Tatort eintrafen, fanden sie Fürst in einem "psychisch verwirrten" Zustand vor dem Stromkasten.

Are You The One: "Are You The One"-Kandidat zeigt Sophia Thomalla den Stinkefinger, die reagiert unerwartet
Are You The One "Are You The One"-Kandidat zeigt Sophia Thomalla den Stinkefinger, die reagiert unerwartet

"Sie schrie rum und griff immer wieder in den Stromkasten hinein", erklärte Füllhardt. Eine Polizisten versuchte die Hand der 47-Jährigen zu greifen und sie wegziehen, doch Fürst fing an zu schreien und auf die Beamtin loszugehen. "Diese konnte Fürst allerdings zu Boden bringen."

Aufgrund ihres Zustandes wurde die einstige TV-Anwältin direkt in eine Frankfurter Klinik gebracht.

Im Streifenwagen hat sie zudem die Einsatzkräfte beleidigt. Nach dem Einsatz gab es laut dem Polizeisprecher eine "leicht verletzte Beamtin".

Gegenüber RTL äußerte sich auch die Mutter von Fürst, die versucht habe, ihre Tochter "da raus zu holen". Doch ohne Erfolg. "Sie wird festgehalten und die Situation wird nicht ausgiebig untersucht", klagte Mila Fürst an.

Die Polizei wollte sich zu den Vorwürfen laut Sender nicht äußern. Wie es nun für die 47-Jährige weiter geht, entscheiden die Ärzte.

Update, 19.45 Uhr: Helena Fürst meldet sich nach Einweisung in die Psychiatrie zu Wort

Nach der Festnahme und der Verlegung in eine Psychiatrie hat sich Helena Fürst nun zu Wort gemeldet. "Ich werde hier gegen meinen Willen festgehalten. Ich verfasse gerade einen Widerspruch gegen den richterlichen Beschluss meiner Unterbringung in dieser Psychiatrie", sagte sie der Bild.

Auch den Vorfall rund um den Polizeieinsatz schilderte die 47-Jährige. Ihren Aussagen zufolge sollen im Stromkasten alle Telefonkabel durchgeschnitten gewesen sein. Als sie einen Nachbarn fragte, warum das so sei, kam es zum Streit. Der Mann rief schließlich die Polizei.

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, hätten sie Fürst nach ihren Angaben zum Stromkasten geschliffen. "Als ich hineinfassen wollte, hat mir die Polizistin brutal den Arm runtergedrückt", beschrieb sie die Geschehnisse. "Ich habe sie aus Notwehr geschlagen, und man schlug mir daraufhin auf den Kopf."

Im Anschluss klickten die Handschellen. "Meine neunjährige Tochter blieb mit meiner Mutter in meiner Wohnung."

Wie lange die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin nun noch in der Psychiatrie bleiben muss, ist fraglich.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung: