Hugo Egon Balder macht Schluss mit "Genial daneben" und rechnet hart mit SAT.1 ab

München - Nach fast 500 Folgen "Genial daneben" macht TV-Urgestein Hugo Egon Balder (71) Schluss. Über den Zustand des Senders SAT.1 sei er "traurig und fassungslos".

Hugo Egon Balder (71) moderierte "Genial daneben" erstmals im Januar 2003.
Hugo Egon Balder (71) moderierte "Genial daneben" erstmals im Januar 2003.  © Sat.1 / Willi Weber

Das sagte Balder in einem Interview mit dem "RND". "Es gibt keine Zukunft. Nach dieser Staffel ist Schluss", stellte der 71-Jährige klar.

Balder sieht das Hauptproblem von SAT.1 darin, dass ständig die Geschäftsführer wechseln würden.

"All das kippte bereits 2009, als Matthias Alberti SAT.1 verließ. Seitdem wechselt ständig der Geschäftsführer, und der Laden wird permanent in die Grütze gefahren", kritisierte die TV-Legende.

Bares für Rares: "Bares für Rares" fliegt aus dem TV-Programm: Das steckt dahinter
Bares für Rares "Bares für Rares" fliegt aus dem TV-Programm: Das steckt dahinter

Als Beispiel für dieses harte Urteil führte Balder seine eigene Show auf.

"Wir haben 2017 nach sechsjähriger Pause wieder mit 'Genial daneben' angefangen. Kurz darauf hat sich der Sender ein tägliches Format gewünscht, das unter dem Titel 'Genial daneben – das Quiz' lief. Ich habe vor dem Titel der Sendung gewarnt, weil sich die Zuschauerinnen und Zuschauer etwas völlig anderes unter 'Genial daneben' vorgestellt haben", erklärt der gebürtige Berliner in dem Interview.

"Letztendlich habe ich recht behalten – die Quoten gingen nach der ersten Sendung sofort in den Keller. Aber da kann man als Einzelner so viel warnen, wie man will, da hat man keine Chance."

Hugo Egon Balder: "SAT.1 hat sich in den vergangenen Jahren als ziemlich beratungsresistent erwiesen"

Hugo Egon Balder (71) will künftig vermehrt Theater spielen.
Hugo Egon Balder (71) will künftig vermehrt Theater spielen.  © Henning Kaiser/dpa

"Genial daneben" wäre da kein Einzelfall. "Und das größte Problem ist, dass diese Sendungen auch noch ein Schweinegeld kosten", so Balder.

Der Sender habe sich nach Angaben des TV-Stars noch nicht bei ihm gemeldet. "Aber ich selbst habe für mich beschlossen, dass ich das nicht mehr will. Es bringt einfach nichts. SAT.1 hat sich in den vergangenen Jahren als ziemlich beratungsresistent erwiesen", so die harte Kritik von Balder.

Außerdem glaubt der 71-Jährige, dass das Format "Genial daneben" überholt sei.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität
Bares für Rares "Bares für Rares": Kandidatin traut ihren Ohren kaum, ihr Flohmarkt-Fund ist uralte Rarität

Hugo Egon Balder beendet damit wohl seine TV-Karriere. "Ich bin jetzt 71. Ich habe keine Lust, in dem Alter noch Sachen zu moderieren, wo die Leute dann sagen: 'Mein Gott, hoffentlich überlebt er die Sendung'", so der Moderator.

Künftig wolle er sich verstärkt auf das Theaterspielen konzentrieren. "Theater spielen kann ich auch noch mit 85, wenn ich das so will."

Titelfoto: Sat.1 / Willi Weber

Mehr zum Thema Unterhaltung: