Eva Benetatou findet nach Shitstorm klare Worte: "Kehrt vor eurer eigenen Haustüre"

Düsseldorf – Die Netzwelt schläft nicht! Das musste auch Mama und Influencerin Eva Benetatou (29) erfahren, als sie ein Foto teilte, auf dem man sie und George Angelos auf einem Pferderennen sah. Nach den schweren Vorwürfen gegen Bundestrainerin Kim Raisner (48) bei den Olympischen Spielen ("Hau drauf!") ereilte auch Eva harsche Kritik.

Gemeinsam mit ihrer Familie und Söhnchen George Angelos verbrachte Eva Benetatou (29) einen Tag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf.
Gemeinsam mit ihrer Familie und Söhnchen George Angelos verbrachte Eva Benetatou (29) einen Tag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf.  © Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

"Es ist ein ganz unangenehmes Thema, und zwar das über das gestrige Pferderennen", begann die Neu-Mama am Montagmittag ihre Story bei Instagram.

Offenbar hatten sich etliche Follower über Evas Ausflug zum Pferderennen aufgeregt.

"Im Ernst? Nach den Skandalen um Pferdesport gehst du da hin und post dort für Fotos, zahlst wahrscheinlich noch Eintritt? Ich dachte eigentlich, du magst Tiere", schrieb eine Followerin.

Peter Maffay gesteht musikalischen Makel: "Weil ich es nicht kann!"
Peter Maffay Peter Maffay gesteht musikalischen Makel: "Weil ich es nicht kann!"

Eine andere Frau kommentierte: "Ich supporte dich total, aber Pferderennen ist echt Tierquälerei…"

"Pferderennen sind out und damit zu prahlen ist super out", war ein anderer Kommentar.

Eva stellte umgehend klar, dass sie "gar nicht an Tierquälerei gedacht" habe. Für sie habe der schöne Familientag, zu dem sie eingeladen wurde, im Fokus gestanden und nicht das Pferderennen.

Eva Benetatou posiert mit Sohn George Angelos auf der Galopprennbahn in Düsseldorf

Eva Benetatou hat deutliche Meinung zu Follower-Shitstorm

Was die Follower können, kann Eva schon lange: In ihrer Story platzte der 29-Jährigen der Kragen und sie machte ihren Fans eine Ansage.
Was die Follower können, kann Eva schon lange: In ihrer Story platzte der 29-Jährigen der Kragen und sie machte ihren Fans eine Ansage.  © Montage: Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

"Ganz ehrlich, ich habe ein Tier zu Hause. Ich unterstütze das überhaupt nicht", rechtfertigte sich Eva.

Als Kind sei sie des Öfteren auf dem Gelände gewesen und habe nie mitbekommen, dass dort "etwas Schlimmes" geschehen sei.

"Sondern ganz im Gegenteil. Wie sehr sie [Anm. d. Red.: die Pferde] halt vor dem Rennen und nach dem Rennen gepflegt werden und wie man auf sie achtet und auf sie aufpasst. Wenn sie sich weigern oder nicht wohlfühlen, dürfen sie auch nicht an einem Rennen teilnehmen. Das weiß ich", beschrieb Eva die Situation auf der Galopprennbahn in Düsseldorf.

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen meldet sich nach Unfall aus dem Krankenhaus: So geht es dem Pop-Titan nach der OP
Dieter Bohlen Dieter Bohlen meldet sich nach Unfall aus dem Krankenhaus: So geht es dem Pop-Titan nach der OP

Doch sie rechtfertigte sich nicht nur, sie fand auch ganz deutliche Worte zum Benehmen ihrer Fans: "Mich ärgert es halt ein bisschen, dass ich mich immer wieder mit voll vielen Dingen rechtfertigen muss. Ich find's halt schade. Was ich trage, wo ich mit meinem Kind bin, wo mein Kind ist, wo mein Hund ist, jetzt halt auch mit dem Pferderennen. Das macht halt keinen Spaß."

Jeder sei willkommen, beteuerte die ehemalige "Bachelor"-Teilnehmerin, aber "bitte macht mich hier nicht fertig, weil ich auf einem Pferderennen war".

Titelfoto: Screenshot/Instagram/evanthiabenetatou

Mehr zum Thema Unterhaltung: