"Black Water: Abyss": Blutrünstiges Killer-Krokodil auf Menschenjagd!

Deutschland - Freunde des gepflegten Tier-Horrors aufgepasst: Im Reißer "Black Water: Abyss" begibt sich ein riesiges Krokodil in einer Höhle auf Menschenjagd!

Ob eine Pistole gegen ein angriffslustiges Krokodil helfen wird?
Ob eine Pistole gegen ein angriffslustiges Krokodil helfen wird?  © YouTube/Screenshot/Movie Trailers Source

Der australische Trashfilm, der am 11. Dezember auf Blu-ray und DVD veröffentlicht wird, ist der Nachfolger von "Black Water" aus dem Jahre 2007.

Der erzählte die Geschichte von drei Urlaubern, die eine Bootstour im australischen Sumpfgebiet Blackwater Berry machten und von einem monströsen Reptil attackiert wurden.

Im neuen Ableger geht es um eine fünfköpfige Abenteuer-Crew, die in eine unerforschte Höhle klettert und dort einen riesigen See entdeckt. 

Als sie sich in diesen begeben, werden sie angegriffen - von mindestens einem riesigen und offenbar äußerst hungrigen Krokodil!

Als wäre all das noch nicht genug, sind sie auch auf dem Vorsprung, auf den sie sich gerettet haben, nicht sicher, weil der Fluss an der Oberfläche über die Ufer getreten ist und das Wasser in der Höhle immer weiter steigt.

Sie müssen also tauchen! Denn zu allem Überfluss weiß niemand, dass sie dort unten sind und Handy-Empfang haben sie natürlich auch nicht.

Originaltrailer zu "Black Water: Abyss"

"Black Water: Abyss" erinnert stark an das Szenario von "47 Meters Down: Uncaged"

In "Black Water: Abyss" sind fünf Abenteurer in einer Höhle gefangen, in der ein Krokodil sein Unwesen treibt.
In "Black Water: Abyss" sind fünf Abenteurer in einer Höhle gefangen, in der ein Krokodil sein Unwesen treibt.  © PR

Die Ausgangslage erinnert dabei stark an "47 Meters Down: Uncaged", wo Weiße Haie mehrere junge Frauen durch ein Unterwasser-Labyrinth jagten. Wenig verwunderlich, handelt es sich hierbei doch um denselben Produzenten.

Fans dieser Art von Filmen dürften wohl auch an dem neusten blutigen Horror-Schocker gefallen finden, dessen Stil sehr ähnlich ist und ihm deshalb wohl mehr als genug Interessenten bescheren dürfte - vor allem im Heimkino!

Schließlich steht mit Andrew Traucki auch der Regisseur des ersten Teils hinter der Kamera und mit Jessica McNamee eine Genre-erfahrene Schauspielerin davor. 

Die Hauptdarstellerin von "Abyss" stand schon für den Hai-Horror "Meg" mit Jason Statham vor der Kamera und kennt sich mit riesigen Tieren auf Menschenjagd also aus.

Man darf gespannt sein, ob der Film mehr als ein paar Schockmomente und schöne Landschaftsaufnahmen zu bieten hat.

Titelfoto: PR

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0