"Desert Strike": Mike Tyson und "der Berg" aus "Game of Thrones" sorgen für Gemetzel!

Deutschland - Action satt! Aber auf welchem Niveau? In "Desert Strike" spielen Ex-Box-Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson (54) und der stärkste Mann der Welt, Hafthor Julius Björnsson (32), die Hauptrollen.

Frank (Hafthor Julius Björnsson) spielt einen wuchtigen Krieger.
Frank (Hafthor Julius Björnsson) spielt einen wuchtigen Krieger.  © YouTube/Screenshot/ONE Media

Nun lässt der erste Trailer erahnen, in welche Richtung dieser Film gehen wird. Viel Qualität dürfen aber selbst Genrefans nicht erwarten.

Tyson spielt den ehemaligen Soldaten "Rick", der eine Gruppe Flüchtlinge durch die Gegend führt. Einige Helikopter lassen sie innehalten. Dann nahen auch noch bewaffnete Männer in Autos heran.

Sie umstellen Tyson. Martialisch betritt der tätowierte Boss der Krieger mit dem Namen "Frank" (Björnsson) die Bühne. Der Muskelprotz kennt Rick und bezeichnet ihn als "alten Freund". Die beiden schließen sich zusammen, um gemeinsam gegen andere Gegner anzutreten.

Sie hätten "eine Mission", sagt Frank. Rick hat eigentlich keine Lust darauf, macht aber offenbar doch mit und verprügelt die Gegner brutal, während Frank auch auf wuchtige Feuerwaffen zurückgreift.

Dieser ägyptische (ja, richtig gelesen) Film sieht stark nach einem unterirdischen Werk aus. Die ersten User-Reviews bei Rotten Tomatoes bestätigen diesen Eindruck. Ein Nutzer schreibt, dass ihn dieses Werk "zum Schreien gebracht" habe. Nicht nur er kritisiert die schauspielerischen Leistungen und die Geschichte des Action-Streifens.

Originaltrailer zu "Desert Strike" mit Mike Tyson und dem "Game of Thrones"-Berg Hafthor Julius Björnsson

Ist "Desert Strike" "der schlechteste Film, der jemals gemacht werden konnte"?

Mike Tyson spielt den ehemaligen Soldaten Rick, der Flüchtlinge rettet.
Mike Tyson spielt den ehemaligen Soldaten Rick, der Flüchtlinge rettet.  © YouTube/Screenshot/ONE Media

Das deutet schon der Trailer mehr als nur an. Sowohl Tyson, als auch Björnsson wirken geradezu lächerlich in ihren Rollen. Man kann sie schlichtweg nicht ernst nehmen!

Ein Nutzer schreibt sogar: "Das ist der gefaketeste Film, den ich je gesehen habe." Ein weiterer meint: "Der schlechteste Film, der jemals gemacht werden konnte"!

Regisseur Raouf Abd El Aziz hat offenbar einen Griff ins Klo gemacht! So lassen einen die ersten Bewegtbilder mit vielen Fragen zurück. Gibt es sowas wie eine Story? Sind die Kämpfe wirklich so schlecht choreografiert, wie es den Anschein hat?

Es sieht ganz danach aus. Ein User fragt sogar: "Mike Tyson, bist du so arm?" Denn natürlich stellt sich die Frage, ob es der weltberühmte Boxer nötig hat, so einen offensichtlich schlechten Actioner zu drehen.

Schließlich hat er gerade in "Ip Man 3" bewiesen, dass er es deutlich besser kann und sinnvoll eingesetzt eine echte "Waffe" in solchen Genrewerken sein kann. Gleiches gilt für Björnsson, der die Zuschauer von "Game of Thrones" das Fürchten lehrte.

Da "Desert Strike" da augenscheinlich nicht ansatzweise mithalten kann, lohnt sich wohl nur für eingefleischte Fans mit einer hohen cineastischen Schmerzgrenze ein Blick. Wann sie den allerdings in Deutschland wagen können, ist noch nicht bekannt. Denn der Film hat hierzulande noch nicht mal einen Verleiher gefunden. Welch Überraschung...

Titelfoto: YouTube/Screenshot/ONE Media

Mehr zum Thema Filmkritik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0