"Infection": Virus-Reißer schockt mit Pandemie-Horrorszenario!

Deutschland - Dieser Trailer geht emotional an die Nieren! Die Thematik vom Pandemie-Schocker "Infection" könnte aktueller nicht sein. Dabei wurde der Horrorstreifen bereits am 9. März 2019 auf dem Guadalajara Film Festival in Mexiko uraufgeführt.

Zombie-Angriff! Die Untoten in "Infection" können sprinten und versetzen die Menschen auch damit in Angst und Schrecken.
Zombie-Angriff! Die Untoten in "Infection" können sprinten und versetzen die Menschen auch damit in Angst und Schrecken.  © YouTube/Screenshot/Dark Sky Films

Und somit weit vor der Corona-Zeit. Dennoch kommt er erst jetzt hierzulande vermehrt ins Gespräch - weil er am 1. April 2021 im Verleih der Busch Media Group auf Blu-ray und DVD erscheint.

Im Originaltrailer ist zu Beginn ein kleiner Junge zu sehen, der seinen Vater Dr. Adam Vargas (Rubén Guevara) gemeinsam mit seinen Großeltern verlässt. So weit, so normal.

Doch in einem Flugzeug hustet eine Frau und schwitzt. Wenig später sagt ein Doktor in einer Videokonferenz mit der World Health Organisation, dass es in einem Krankenhaus in Caracas einen Virus-Ausbruch gab.

Und dann tauchen sie auf: blutrünstige Zombies!

Schon bald drohen die überall eingesetzten Soldaten von den untoten Massen überrannt zu werden.

Denn während es zu Beginn nur wenige infizierte Menschen gab, verbreitet sich das Virus mit zunehmender Dauer immer schneller und hat einen Kampf auf Leben und Tod zur Folge.

Vargas muss nun versuchen, ein Heilmittel zu finden. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Originaltrailer zum Pandemie-Horrorschocker "Infection"

Die Zombies sehen in "Infection" authentisch und angsteinflößend aus. Das geringe Budget sieht man ihnen im Trailer nicht an.
Die Zombies sehen in "Infection" authentisch und angsteinflößend aus. Das geringe Budget sieht man ihnen im Trailer nicht an.  © YouTube/Screenshot/Dark Sky Films

"Infection" wird als politisch brisant angesehen und wurde in Venezuela verboten

Ein Arzt wird von Journalisten mit Fragen zur Pandemie bombardiert.
Ein Arzt wird von Journalisten mit Fragen zur Pandemie bombardiert.  © YouTube/Screenshot/Dark Sky Films

Die venezolanisch-mexikanische Co-Produktion kommt augenscheinlich brutal daher, hat aber offenbar auch Qualitäten, die darüber hinaus gehen. Schließlich gewann der vergleichsweise kleine Film bereits elf Preise und hat offenbar einiges zu bieten.

Im Trailer deutet sich bereits an, dass die Atmosphäre dicht, die Schockeffekte gut eingesetzt und die Kameraführung großartig ist.

Wenn er dem bekannten und beliebten Genre noch eigene Details hinzufügt, könnte Fans ein sehr interessantes Horror-Erlebnis erwarten.

Der Zombie-Reißer von Regisseur Flavio Pedota, der mit "Infection" sein Langspielfilmdebüt feiert, wurde an 64 Locations in Venezuela mit einem geringen Budget gedreht.

Vom Land selbst wurde er dabei nicht gefördert, sondern sogar verbannt, weil er als Affront gegen den Ex-Präsidenten Hugo Chávez und dessen politische Gesinnung Chavismus angesehen wurde.

Das verleiht ihm noch mehr Brisanz, weshalb man auf die deutsche Fassung dieses sehr interessanten Filmes gespannt sein darf.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Dark Sky Films

Mehr zum Thema Filmkritik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0