"Rifkin's Festival": Über Affären und unglückliche Ehen

Deutschland - Ein typischer Woody Allen (86)! Der bekannte Regisseur meldet sich mit "Rifkin's Festival" zurück, der am 7. Juli in den deutschen Kinos startet und gewohnt leichte, angenehm zu schauende Unterhaltung mit universellen Themen bietet. Die TAG24-Filmkritik.

Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, v.-l.) ist von der guten Chemie zwischen seiner Frau Sue (Gina Gershon, 59, M.) sowie Regie-Emporkömmling Philippe (Louis Garrel, 38) genervt und lässt sich immer wieder zu beißenden Bemerkungen hinreißen.
Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, v.-l.) ist von der guten Chemie zwischen seiner Frau Sue (Gina Gershon, 59, M.) sowie Regie-Emporkömmling Philippe (Louis Garrel, 38) genervt und lässt sich immer wieder zu beißenden Bemerkungen hinreißen.  © PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R

Im Mittelpunkt steht der Romanbuch-Autor Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78), der auch im gehobenen Alter noch auf der Suche nach sich selbst und den großen Fragen des Lebens ist.

Er reist mit seiner Frau Sue (Gina Gershon, 59) zum Filmfestival nach San Sebastian, wo sie die Pressearbeit für den aufstrebenden Regisseur Philippe (Louis Garrel, 38) verantwortet. Ein Kritiker-Liebling, den Mort allerdings aufgeblasen und überschätzt findet.

Vor allem aber ärgert den mit Zweifeln behafteten Intellektuellen, dass die Chemie zwischen Sue und Philippe so stimmig ist. Er wird oft ignoriert und sorgt sich, dass seine Frau ihm fremdgehen könnte.

"M3GAN": Kinderpuppe wird durch Fehlfunktion zum Killer-Roboter
Filmkritik "M3GAN": Kinderpuppe wird durch Fehlfunktion zum Killer-Roboter

So bekommt er Herzschmerzen und macht einen Termin bei Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46) aus, die zu seiner Überraschung eine bildschöne, charmante und kluge Dame ist, die Rifkin direkt interessant findet.

Sie hat allerdings eine masochistische Ader und ist mit dem Maler Paco (Sergi Lopez, 56) zusammen, der immer wieder Affären mit anderen Frauen hat. So stellt sich für sie alle die Frage, wie es mit ihrem Leben und in ihren Beziehungen weitergehen soll.

Wollen sie in ihren festgefahrenen Ehen verharren oder eine neue Romanze beginnen?

Deutscher Trailer zu "Rifkin's Festival" mit Wallace Shawn, Gina Gershon, Louis Garrel und Elena Anaya

"Rifkin's Festival" bietet angenehm leichte Sommer-Unterhaltung

Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, r.) lernt Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46) zufällig kennen und ist von der charmanten sowie klugen Dame hingerissen.
Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, r.) lernt Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46) zufällig kennen und ist von der charmanten sowie klugen Dame hingerissen.  © PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R

Diese Geschichte hat Allen ("Midnight in Paris", "Vicky Cristina Barcelona", "Der Stadtneurotiker") klasse umgesetzt. Dem vierfachen "Oscar"-Gewinner ist ein weiterer sehr unterhaltsamer Film gelungen, der in dem typisch leichten Stil des Künstlers gehalten und flüssig erzählt ist.

Dabei fällt auch nicht ins Gewicht, dass Allen wegen der weiterhin gegen ihn im Raum stehenden Missbrauchsvorwürfe (soll seine damals siebenjährige Tochter Dylan vergewaltigt haben) und der Schlammschlacht mit seiner Ex-Frau Mia Farrow inklusive Sorgerechtsstreit längst nicht mehr die A-Riege der Schauspielenden verpflichten konnte.

Beweise gegen Allen gibt es weiterhin nicht, doch in Hollywood ist der einstige Kult-Filmemacher nicht mehr willkommen.

"Fall": Influencerinnen klettern auf 600 Meter hohen Turm, dann bricht die Leiter
Filmkritik "Fall": Influencerinnen klettern auf 600 Meter hohen Turm, dann bricht die Leiter

So spielen mit Shawn (Dr. John Sturgis in "Young Sheldon"), Gershon ("Im Körper des Feindes: Face/Off"), Garrel ("Die Geschichte meiner Frau"), Anaya ("Die Haut, in der ich wohne") und Lopez ("Pans Labyrinth") keine Weltstars mehr die Hauptrollen.

Der prominenteste Name, ein deutschsprachiger "Oscar"-Gewinner, taucht erst gegen Ende der Komödie auf. All das fällt aber nicht auf, denn Allen kitzelt aus seinem Ensemble erstklassige Leistungen heraus und gibt allen Darstellenden dank seines dialogstarken und präzisen Drehbuchs die Chance, zu glänzen.

Originaltrailer zu "Rifkin's Festival" von Woody Allen

"Rifkin's Festival" beschäftigt sich mit vielen universellen Themen

Sue (Gina Gershon, 59, l.) bandelt mit Philippe (Louis Garrel, 38) an, den sie für ein Regie-Genie und tollen Menschen hält.
Sue (Gina Gershon, 59, l.) bandelt mit Philippe (Louis Garrel, 38) an, den sie für ein Regie-Genie und tollen Menschen hält.  © PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R

Dabei beschäftigt sich Allen in seinem Spätwerk mit universellen Themen wie der Ehe, Affären, zwischenmenschlichen Beziehungen, den Komplikationen des Lebens und der eigenen künstlerischen Unsicherheit.

All das erzählt er mit einer gewohnt kräftigen Prise Humor und mixt das mit exzellentem Timing, weshalb man immer wieder schmunzeln darf und auch nach der Komödie noch über all die existenziellen Fragen nachdenkt.

Zudem baut der Regisseur für Cineasten unzählige Anspielungen sowie Verbeugungen (etwa vor "Außer Atem" von Jean-Luc Godard, 91, aus dem Jahr 1960) ein und gewährt darüber hinaus amüsante Einblicke hinter die Kulissen eines Filmfestivals.

Des Weiteren überzeugen die ruhige Kameraführung, die abwechslungsreichen Locations, die fröhliche Musikuntermalung, die schönen Kostüme und besonders die gewohnte Feel-Good-Atmosphäre.

So ist Allen mit "Rifkin's Festival" zwar nicht der ganz große Wurf gelungen, weil er einen emotional nicht auf einer tiefer gehenden Ebene abholt, doch als schöner Sommerfilm funktioniert sein neuestes Werk prächtig.

Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46, 2.v.r.) ist in ihrer Ehe mit dem leidenschaftlichen Maler Paco (Sergi Lopez, 56, 2.v.l.) nicht gerade glücklich. Die Chance für Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, r.)?
Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46, 2.v.r.) ist in ihrer Ehe mit dem leidenschaftlichen Maler Paco (Sergi Lopez, 56, 2.v.l.) nicht gerade glücklich. Die Chance für Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, r.)?  © PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R
Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46, v.-l.) und Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, v.-r.) unternehmen zusammen schöne Ausflüge und erkunden San Sebastian.
Dr. Jo Rojas (Elena Anaya, 46, v.-l.) und Mort Rifkin (Wallace Shawn, 78, v.-r.) unternehmen zusammen schöne Ausflüge und erkunden San Sebastian.  © PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R

Zusammengenommen ist "Rifkin's Festival" die erhofft schöne Komödie mit ernsten Themen geworden, die aber schwungvoll inszeniert und erzählt werden, weshalb man hier über 88 Minuten bestens und mit einigen zündenden Gags unterhalten wird.

Titelfoto: PR/2020 The Media Pro Studio, Gravier Productions, Inc, and Wildside S.L.R

Mehr zum Thema Filmkritik: