"Star Wars: The Mandalorian": 2. Staffel endet mit einem echten Kracher!

Deutschland - Epischer geht es nicht mehr! Das Staffelfinale der 2. Season von "Star Wars: The Mandalorian" dürfte für Begeisterung sorgen und große Gefühle wecken. ACHTUNG: Es folgen Spoiler zur Handlung!

Moff Gideon (Giancarlo Esposito) hat Grogu entführt, um dessen Blut und damit Fähigkeiten zu studieren.
Moff Gideon (Giancarlo Esposito) hat Grogu entführt, um dessen Blut und damit Fähigkeiten zu studieren.  © PR/Disney+

In "Die Befreiung" nimmt Mando alias Din Djarin (Pedro Pascal) gemeinsam mit Cara Dune (Gina Carano) und Boba Fett (Temuera Morrison) Dr. Pershing (Omid Abtahi) gefangen, der ihnen sagt, dass "das Kind" auf dem Kreuzer ist.

Die Zuschauer wissen bereits aus vorangegangenen Folgen, dass Mando mit seiner Crew zum gut bewachten Raumschiff von Moff Gideon (Giancarlo Esposito) muss, wo der entführte Baby Yoda alias Grogu zu finden ist.

Um ihre Erfolgsaussichten zu erhöhen, brauchen sie allerdings kampfstarke Hilfe. Sie suchen und finden die mandalorianische Prinzessin Bo-Katan Kryze (Katee Sackhoff) sowie Koska Reeves (Sasha Banks/Mercedes Varnado), die sich ihnen anschließen. Auch Fennec Shand (Ming-Na Wen) steht ihnen tatkräftig zur Seite.

"Maria träumt": zwischen Vulva-Bäumen, Nacktmodellen und freier Liebe
Filmkritik "Maria träumt": zwischen Vulva-Bäumen, Nacktmodellen und freier Liebe

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum entscheidenden Fight und zur Rettung von Grogu. Regisseur Peyton Reed ("Ant-Man and the Wasp") macht den "Star Wars"-Fans mit der neuen Episode ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. So treffen nicht nur die bereits erwähnten Figuren aufeinander, sondern auch noch einige weitere. Wie bereits in vorherigen Episoden angedeutet, wird Gideon von den Dunklen Truppen beschützt.

Was für eine Power diese Kampfdroidenkrieger haben, erfährt Mando bald am eigenen Leib. Als alles nach einem Sieg der Guten aussieht, schwebt eine ganze Feindesgarnison an Bord. Die Freunde verschanzen sich hinter einer Panzertür, die den Metallschlägen aber nicht mehr lange standhalten wird.

NOCHMALS ACHTUNG: ES FOLGT EIN ENTSCHEIDENDER SPOILER!

Trailer zur 2. Staffel von "Star Wars: The Mandalorian" mit Pedro Pascal

Luke Skywalker (Mark Hamill) sorgt für pure Gänsehaut und einen ganz großen "Star Wars"-Moment

Luke Skywalker (Mark Hamill) rettet Mando und seine Gefährten in der neuen Folge von "The Mandalorian". Er nimmt Grogu mit, um ihn fortan in den Jedi-Künsten zu unterweisen.
Luke Skywalker (Mark Hamill) rettet Mando und seine Gefährten in der neuen Folge von "The Mandalorian". Er nimmt Grogu mit, um ihn fortan in den Jedi-Künsten zu unterweisen.  © PR/D.R.

Dann jedoch naht aus den Tiefen der Galaxis Verstärkung heran. Dune kommentiert das sarkastisch: "Ein X-Flügler? Toll. Wir sind gerettet." Doch ihre Feinde halten inne - ihr Gegner ist nämlich übermächtig!

Die Macher um Drehbuchautor Jon Favreau ("Der König der Löwen", "The Jungle Book", "Iron-Man 3") haben sich für dieses grandiose Finale nämlich etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Ein bestens bekannter Jedi betritt die Bühne und streckt einen Dunklen Krieger nach dem anderen problemlos nieder. Aufgrund seiner Verkleidung um die markanten schwarzen Handschuhe ist schnell klar, um wen es sich handelt.

"Holy Spider": Ex-Soldat lockt Prostituierte in sein Haus, dann erwürgt er sie
Filmkritik "Holy Spider": Ex-Soldat lockt Prostituierte in sein Haus, dann erwürgt er sie

Als er dann Djarin und dessen Freunde erreicht, nimmt er die Kapuze ab - und zum Vorschein kommt kein Geringerer als Luke Skywalker (Mark Hamill)!

Er will Grogu ausbilden. Der ist hin- und hergerissen, weil er Mando aufgrund ihres starken Bandes nicht so einfach verlassen will.

Doch der Mandalorianer weiß, dass dies die beste Lösung ist und nimmt sogar seinen Helm ab, um sich von seinem Gefährten zu verabschieden. Mit Tränen in den Augen blickt er dem Publikumsliebling nach, als er mit Luke und R2-D2 im Fahrstuhl verschwindet.

Din Djarin (Pedro Pascal) und Cara Dune (Gina Carano) ziehen erneut gemeinsam ins Gefecht.
Din Djarin (Pedro Pascal) und Cara Dune (Gina Carano) ziehen erneut gemeinsam ins Gefecht.  © PR/Disney+
Der Mandalorianer (Pedro Pascal) riskiert alles, um Grogu zu retten.
Der Mandalorianer (Pedro Pascal) riskiert alles, um Grogu zu retten.  © PR/Disney+

"The Mandalorian" gibt den "Star Wars"-Fans den Spaß zurück

Die Rettung von Grogu ist der vorläufige Höhepunkt der Serie!
Die Rettung von Grogu ist der vorläufige Höhepunkt der Serie!  © PR/Disney+

Diese Episode ist die vorläufige Krönung einer absoluten Ausnahmeserie, die vielen Fans des "Star Wars"-Universums den Spaß nach der polarisierenden neuen Trilogie zurückgegeben hat.

Zwar ist eindeutig zu erkennen, dass Hamills Gesicht am Computer nachbearbeitet wurde, die Augen "tot" und einige Gesichtsbewegungen unrund wirken, ähnlich wie es in "Rogue One: A Star Wars Story" mit Prinzessin Leia (Carrie Fisher) der Fall war.

Doch das ist bei einer Streamingserie zu verschmerzen, weil der Moment so überlebensgroß ist, dass er für Gänsehaut sorgt. Man fühlt sich geflasht. Denn dies ist einer der Serienmomente für die Ewigkeit!

Wenn sich die Musikuntermalung von Ludwig Göransson ("Tenet", "Venom", "Creed II") mit der legendären Melodie von John Williams "Indiana Jones" 1-4, "Harry Potter" 1-3, "Der weiße Hai") mischt, werden tief sitzende Gefühle und Erinnerungen geweckt. Es ist eine wahre Erleichterung, dass die Macher diesen Cameo so gut inszeniert haben. Denn wie leicht die Dinge schiefgehen können, stellte "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" nachhaltig unter Beweis. Umso schöner, dass "The Mandalorian" eine deutlich höhere Qualität hat.

Denn die dynamische Kameraführung, die abwechslungsreichen Locations, die coolen Kostüme, die starke Charakterdarstellung, die dichte Atmosphäre, die gelungenen schauspielerischen Leistungen und die meist überragenden Spezialeffekte sorgen neben der erkennbaren Liebe der Macher zu ihrem "Baby" dafür, dass die Serie so gut funktioniert. So darf es ab Dezember 2021 mit der 3. Staffel gerne weitergehen!

Titelfoto: PR/Disney+

Mehr zum Thema Filmkritik: