"The Green Knight": Mann hackt Gegner den Kopf ab, doch der steht wieder auf

Deutschland - Mystischer Ritterfilm! "The Green Knight" ist seit dem 26. November digital zum Leihen sowie Kaufen verfügbar und erscheint am 9. Dezember als 4k Ultra HD, Blu-ray sowie DVD. Leider ist das visuell betörende Drama storytechnisch nicht der erhoffte große Wurf geworden. Die TAG24-Kritik.

Gawain (Dev Patel, 31, l.) bekommt von seinem Onkel, dem König (Sean Harris, 55, v.-r.), dessen Schwert für den Kampf überreicht.
Gawain (Dev Patel, 31, l.) bekommt von seinem Onkel, dem König (Sean Harris, 55, v.-r.), dessen Schwert für den Kampf überreicht.  © PR/Telepool/A24

Gawain (Dev Patel, 31) erwacht erschrocken in einem mittelalterlichen Freudenhaus, weil Essel (Alicia Vikander, 33) ihn mit einem Eimer Wasser weckt. Der junge Mann aus dem Adelsstand kehrt wenig später ins Haus seiner Mutter (Sarita Choudhury) zurück, die sein Verhalten und seinen Alkoholgestank missbilligt.

Sie sieht schnell darüber hinweg, da es wichtigere Dinge zu besprechen gibt. Das Familienoberhaupt hat keine Lust, Weihnachten zu zelebrieren, Gawain hingegen schon. Also begibt er sich zur Feier des Königs (Sean Harris, 55) und der Königin (Kate Dickie, 50), die ihn bitten, sich neben sie zu setzen.

Das gutmütige Herrscherpaar will ihn näher kennenlernen, denn das blieb ihnen in den Jahren zuvor verwehrt.

"Sing - Die Show deines Lebens": Herzlicher Animationsspaß für die ganze Familie!
Filmkritik "Sing - Die Show deines Lebens": Herzlicher Animationsspaß für die ganze Familie!

Mittendrin werden sie jedoch vom "Green Knight", dem "Grünen Ritter" (Ralph Ineson, 51), unterbrochen, der dem Anführer einen Brief übergibt: eine Herausforderung seinerseits für einen Zweikampf! Nachdem sich kein anderer traut, tritt Gawain vor, der zu Ehre kommen möchte. Zuvor muss er allerdings einen Eid leisten und schwören, dass er in einem Jahr zur Grünen Kapelle reist und dort den Vergeltungsschlag entgegennimmt, egal, wie der auch ausfallen mag. Dafür bekommt er bei einem Sieg die mächtige Axt seines Gegners überreicht.

Gawain schlägt ein und stellt zu seiner Überraschung fest, dass sich der "Green Knight" einfach "ergibt" und ihn gewähren lässt. So schlägt Ersterer zu und hackt seinem Kontrahenten den Kopf ab. Völlig perplex muss er mitansehen, dass der lässig wiederaufersteht und sein Haupt einsammelt. Anschließend verfliegt das Jahr bis zur Abrechnung geradezu...

Deutscher Trailer zu "The Green Knight" mit Dev Patel, Alicia Vikander, Joel Edgerton und Sean Harris

"The Green Knight" überzeugt optisch, ist inhaltlich aber zu verworren und abstrakt gestaltet

Gawain (Dev Patel, 31, l.) und Essel (Alicia Vikander, 33) hegen tiefgehende Gefühle füreinander.
Gawain (Dev Patel, 31, l.) und Essel (Alicia Vikander, 33) hegen tiefgehende Gefühle füreinander.  © PR/Telepool/A24

Diese Geschichte hat David Lowery (40, "Ein Gauner und Gentleman", "A Ghost Story", "Elliot, der Drache") leider zu verworren und pseudo- intellektuell umgesetzt, was zur Folge hat, dass man emotional nicht in das Werk des vielfach preisgekrönten US-Regisseurs abtauchen kann - selbst als bekennender Fan von "Game of Thrones" und Ritterfilmen.

Den Charakteren fehlt nämlich die Hintergründigkeit, weshalb sie nur an der Oberfläche kratzen. Offenbar war das eine bewusste Entscheidung der Verantwortlichen, die aber auch deshalb nicht aufgeht, weil die Handlung (absichtlich) viel zu verwirrend und sprunghaft gestaltet wurde.

Durch diese Schwächen und die fehlenden Einstiegspunkte flacht das anfänglich große Interesse stetig ab, bis man den Punkt erreicht, an dem "The Green Knight" sogar anstrengend ist, weil er durch seine abstrakte Machart einige Längen hat. Glücklicherweise ermüdet das Mittelalter-Drama nicht durchgängig.

"Niemand ist bei den Kälbern": Mann drückt Zigarette im Intimbereich seiner Affäre aus
Filmkritik "Niemand ist bei den Kälbern": Mann drückt Zigarette im Intimbereich seiner Affäre aus

Schließlich weiß es visuell nicht nur zu überzeugen, sondern sogar zu begeistern. Die betörende Farbgebung ist hierbei besonders lobend zu erwähnen. Mal sind satt-grüne Locations zu sehen, dann karg-schroffe Berge sowie Felsklüfte, ehe der Wald in einem stechend-gelben Nebel zu versinken scheint.

Originaltrailer zu "The Green Knight" von David Lowery mit Sarita Choudhury und Kate Dickie

Blu-ray-Umsetzung von "The Green Knight" ist hervorragend!

Gawain (Dev Patel, 31, l.) findet beim Lord (Joel Edgerton, 47) Unterschlupf und in dem hohen Herren zudem einen Freund.
Gawain (Dev Patel, 31, l.) findet beim Lord (Joel Edgerton, 47) Unterschlupf und in dem hohen Herren zudem einen Freund.  © PR/Telepool/A24

Wie genial der künstlerisch herausragend arbeitende Kameramann Andrew Droz Palermo ("A Ghost Story") mit Schatten und Licht spielt, ist beeindruckend und bedeutet für die Zuschauer einen wahren Sehgenuss.

Dazu fängt er die abwechslungsreichen Landschaften ebenso wie die Schauspieler hervorragend ein und sorgt optisch durchweg für einen betörenden Augenschmaus, von dem die Darsteller profitieren, die in ihren Rollen zu überzeugen wissen.

Das gilt ganz besonders für Patel ("Slumdog Millionär", "David Copperfield - Einmal Reichtum und zurück", "Hotel Mumbai"), der seinem Part Substanz verleiht. Auch Vikander ("Tomb Raider", "Liebe zwischen den Meeren", "Jason Bourne") und Edgerton (Owen Lars in "Star Wars: Episode II" + "III", "The Gift", "Exodus: Götter und Könige") zeigen gute Leistungen.

Dazu füllen Harris (Solomon Lane in "Mission Impossible 5" + "6", "Erlöse uns von dem Bösen", "The King") und Choudhury (Mira Berenson in "Homeland", Egeria in "Die Tribute von Panem - Mockingjay", "Learning to Drive") ihre vergleichsweise kleinen Nebenparts aus. Zudem gibt es hinsichtlich der Story immer wieder lichte Momente und starke Einzelszenen, doch insgesamt reißt sich der Film hiermit leider eine höhere Wertung ein.

Dafür ist die Blu-ray-Umsetzung vollauf gelungen. Die Test-BD, die TAG24 zur Verfügung gestellt wurde, begeistert mit einem kristallklaren Bild und einem angemessen brachialen Sound. Des Weiteren gibt es für Fans mehrere interessante Extras wie Interviews, Making-of oder "Magische Kunst: Die visuellen Effekte". Hier kann man ausführlich hinter die Kulissen von Lowerys Werk blicken. Die von Chören durchzogene Musikuntermalung ist ein weiterer Pluspunkt.

Gawain (Dev Patel, 31) nimmt eine lange Reise auf sich, um dem Grünen Ritter erneut entgegenzutreten.
Gawain (Dev Patel, 31) nimmt eine lange Reise auf sich, um dem Grünen Ritter erneut entgegenzutreten.  © PR/Telepool/A24
Gawains (Dev Patel, 31, r.) spielerischer Kampf gegen den "Green Knight" (Ralph Ineson, 51) verläuft anders als gedacht.
Gawains (Dev Patel, 31, r.) spielerischer Kampf gegen den "Green Knight" (Ralph Ineson, 51) verläuft anders als gedacht.  © PR/Telepool/A24

Zusammengenommen hat "The Green Knight" optisch einen bemerkenswert hohen künstlerischen Anspruch und imponiert mit großartigen Aufnahmen voll poetischer Schönheit. Leider reißt das Ritterdrama emotional aber nicht mit, weil das Drehbuch, der Schnitt und die Geschichte zu verworren, sprunghaft und übertrieben mystisch gestaltet wurden. Durchwachsen.

Titelfoto: PR/Telepool/A24

Mehr zum Thema Filmkritik: